Rund 200 Teilnehmer haben sich am Fußball-Bundesligatippspiel 2015/16 des Werder-Fan-Clubs 27801 beteiligt. Diese Zahl nannte der stellvertretende Präsident des WFC, Andreas Cording, am Sonnabend in der Gildestube Wildeshausen. „Die Tipprunde wächst. In der Saison 2006/2007 gab es drei Preise. Diesmal sind es schon neun“, sagte Cording.

Tagessieger mit jeweils zwei Siegen wurde Matti Lange aus Ganderkesee. Allerdings konnte er an der Preisübergabe nicht teilnehmen. Dafür war Finn Hoffmeister aus Hückenswagen bei Remscheid mit seiner Familie nach Wildeshausen gereist. Die befand sich gerade auf der Rückfahrt aus dem Urlaub von Dänemark nach Nordrhein-Westfalen.

Bei den Männern wurde Alfred Ordemann aus Ganderkesee mit 422 Punkten bester Tipper. Als Preis erhielt er zwei Tickets für die Begegnung Werder-Augsburg. Platz zwei belegte Martin Drews (411) aus Adendorf bei Lüneburg, der eigens für die Ehrung gekommen war. Dritter im Bunde war Holger Steenken (407) aus Brettorf, Vierter Uwe Hoffmann (402) aus Süsel bei Lübeck.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Als beste Tipp-Frau ist Karen Kläner mit 393 Punkten auf Platz 14 zu finden. Bestes Kind im Tippspiel war Ben Gebhart (10) mit 396 Punkten. Auf Platz zwei kam in der Teilnehmergruppe Marla Rene Schütte (9) mit 292 Punkten.

Cording wies darauf hin, sich noch für die neue Tippspiel-Saison anzumelden. Indessen hat der WFC die 1600-Mitgliederzahl geknackt. Die Ehrung dazu wird während der Jahreshauptversammlung im Landhotel Dötlingen am 4. November gefeiert, wie Präsident Ingo Kläner erklärte.

Premiere für eine neue Wildeshauser Musikgruppe mit ungewöhnlichem Namen: Die „Stütz–Strümpfe“ hatten am Sonntagmittag beim Sommerkonzert auf der Wildeshauser Burgwiese ihren ersten öffentlichen Auftritt. „Schlager und Volksmusik sind unsere Masche“, verriet der Leiter der Gruppe, Hans Heyer, vor den gut gefüllten Besucherreihen im Park. Entsprechend war das einstündige Programm in der Konzertmuschel gestrickt. Die fünf Frauen und Heyer präsentierten mit Akkordeon und Gitarre viele bekannte Melodien. „Wir sind alle über 70 – aber unsere Musik ist ,jünger’“, so die Philosophie der Gruppe, Sie sieht Musik als Stütze für bleibende Aktivität im Alter, als Möglichkeit für gute Laune und Geselligkeit.

Info: Gunda Hebebrand, Telefon   0 44 31/7 48 19 75.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.