Erstmals haben die Malteser im Oldenburger Land langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geehrt. 34 von ihnen gehören seit mindestens 25 Jahren hauptamtlich zum Malteser Hilfsdienst. Das war Diözesangeschäftsführer Frank Rieken nicht nur die entsprechende Auszeichnung wert, sondern auch eine wertvolle Armbanduhr, die die Oldenburger Malteser eigens dafür in Auftrag gegeben hatten. 28 der eingeladenen Kolleginnen und Kollegen konnte Rieken persönlich bei einem Dankeschönabend mit einem festlichen Abendessen im Vechtaer Gasthaus Jansen begrüßen, zu dem die Geschäftsleitung eingeladen hatte. Auch 22 Ehepartner waren der Einladung gefolgt. Die geehrten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter genossen die Wertschätzung und nahmen die Gelegenheit wahr, zum Austausch und zum Rückblick. Seit 25 Jahren arbeiten folgende Mitarbeiter für die Malteser – aktuell an Standorten im Landkreis Oldenburg: Marco Hartmann, Haugen-Habbo Kraft, Georg Rehaag, Stefan Röben und Thomas Schirakowski (alle Wildeshausen), Jens Felisiak und Jürgen Lueken (beide Sandkrug) sowie Torsten von Reeken und Stephan Schubert (beide Harpstedt). Während Lueken in der Verwaltung arbeitet, sind die Kollegen im Rettungsdienst tätig.

Mit großem Interesse hat sich die CDU-Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen bei einem Besuch des Wildeshauser Futtermittelherstellers Gelamin dessen auf der Euro Tier in Hannover mit der Silbermedaille ausgezeichnetes Produkt Rupiol Sunline erläutern lassen. „Für unser neues Produkt können wir einerseits ernährungsphysiologisch argumentieren, denn es handelt sich hierbei um eine hochwertige Bypass-Energiequelle für Kühe insbesondere zu Beginn der Laktation. Zusätzlich können wir Landwirten mit diesem Futtermittel aus europäischer Raps- und Sonnenblumensaat eine Alternative zum immer stärker vom Verbraucher abgelehnten Palmfett bieten“, fasste Johannes Prüllage, Leiter der F & E im Unternehmen, die Vorzüge der neuen Entwicklung aus dem Landkreis Oldenburg zusammen.

Spenden statt schenken: In diesem Jahr hat sich Apothekeninhaber Thomas Weißenborn, der in Wildeshausen die „Markt Apotheke“ und die Apotheke „die Insel am Westring“, sowie in Bassum die „Lindenmarkt Apotheke“ betreibt, entschieden, statt für seine Geschäftspartner und treuen Kunden kleine Präsente abzugeben, das dafür vorgesehene Budget zu spenden. An die weltweit arbeitende Organisation „Apotheker ohne Grenzen“ spendet Weißenborn 500 €Euro. Das restliche Budget von rund 1100 €Euro wird im Rahmen der Aktion „Kindergarten-Obst“ auf den Wildeshauser Kindergarten „Schatzinsel“ und den in Bassum gelegenen „Integrativen Kindergarten Bramstedt“ verteilt. Mit dem Geld werden wöchentlich Obst- und Gemüserationen für die Kinder zur Verfügung gestellt. In Wildeshausen liefert das E-Center von Oliver Einemann. In Wildeshausen sind noch weitere Sponsoren beteiligt. Thomas Weißenborn unterstützt dieses Projekt nächstes Jahr mit 750 €Euro. Das Kindergarten-Obst soll den Mädchen und Jungen gesunde Ernährung näherbringen und ihnen zeigen, wie lecker gesunde Ernährung sein kann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.