Warmer Regen fürs Werkstattprojekt der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) im Ganderkeseer Gewerbegebiet: Durch einen 3000 Euro-Scheck der LzO-Stiftung Wildeshauser Geest sowie 4000 Euro vom Landkreis habe man einen dringend benötigten Transporter anschaffen können, freuten sich Projektleiter Willi Albers (Mitte) und Gabriele Vogel-Wellmann (rechts neben ihm) von der LEB. Am Freitag begrüßten die beiden diejenigen, die den „warmen Regen“ möglich gemacht hatten (von links): Robert Wittkowski, Detlef Sonnenberg, Gerd Behrens sowie (rechts) Jörg Niemann, die den Stiftungsrat der LzO-Stiftung bilden. Ziel des Projektes ist es, Langzeitarbeitslose an den Arbeitsmarkt heranzuführen. Geplant sei, die Teilnehmerzahl von 25 um fünf Flüchtlinge zu erhöhen, kündigte Sabine Behrens (2. von rechts) vom Jobcenter des Landkreises an. BILD:

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.