Vorweihnachtliche Stimmung bei der Sitzung des Kreistags: Gleich neun Abgeordneten konnte Kreistagsvorsitzender Helmut Hinrichs zum Geburtstag gratulieren. Unter ihnen war auch die CDU-Bundestagskandidatin Astrid Grotelüschen, die ihren 44. Geburtstag am Dienstag quasi in der Kreistagsrunde feierte.

Besonders begrüßt wurde der Dötlinger CDU-Ratsherr und Kreistagsabgeordnete Jens Heinefeld. Seine Lebensgefährtin Bianca Meyer hat Drillinge zur Welt gebracht – Elisabeth Sophie, Marlies Tabea und Alicia Josephine (die NWZ berichtete). Mit Benedict (3) und Maximilian (2) zähle die Familie nun fünf Frauen und drei Männer, dankte Heinefeld für die vielen Glückwünsche in den letzten Wochen. Jede der drei Mädchen sei unterschiedlich. „Die Jüngste hat so einen bösen Blick, die können Sie ins Inkassobüro setzen“, sprach Heinefeld Landrat Frank Eger an. Und die Mittlere der Drillinge lache so wie Eger nach einem Wahlsieg. „Sie sollten Herrn Heinefeld als leuchtendes Beispiel nehmen“, gab Hinrichs den Kreistagsabgeordneten auf den Weg.

Ein NWZ-Interview mit CDU-Fraktionschef Hans-H. Hubmann hatte offenbar für einen erhöhten Puls beim SPD-Fraktionsvorsitzenden Detlef Sonnenberg gesorgt. Hubmanns Wunsch nach einer bürgerlichen Koalition aus CDU und FDP im Kreistag konterte Sonnenberg mit dem Hinweis, Bürger seien alle, nicht nur die Schwarz-Gelben. Im übrigen halte das Bündnis mit der FDP seit 17 Jahren. „Das Geheimnis kennen nur Ernst-August Bode und ich. Das liegt so sicher im Tresor wie das Coca-Cola-Rezept.“ Während Hubmann sich die Nachhilfe in Sachen Parteienrecht verbat, griff Manfred Rebensburg (Grüne) das Scharmützel pfiffig auf: „Ich möchte darauf hinweisen, dass wir 2011 stärkste Fraktion werden wollen. Wir suchen uns dann einen kleineren Partner und wollen 20 Jahre lang regieren.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Außerdem strebten die Grünen den Sitz im EWE-Aufsichtsrat an.

Durch den deutschen Blätterwald rauscht derzeit vor allem ein Thema: Wie geht es mit Sarah Connor und Marc Terenzi weiter? Während eine große Zeitung Marc den „Dackel-Blick-Trick“ andichtete, spekulieren andere über eine Liaison zwischen dem Pop-Star und dem Bremer Fußballer Diego. Der soll angeblich mehrfach frühmorgens Connors’ Wildeshauser Villa verlassen haben. Das „Hamburger Abendblatt“ zog gar einen Vergleich zwischen dem englischen Fußballstar David Beckham und seiner Frau Victoria, die bei den „Spice Girls“ Karriere machte, und sprach von „den Beckhams von Wildeshausen“.

Genau 47 Wanderfreunde des Heimatvereins Düngstrup konnte Wanderführer Peter Hahn am vergangenen Wochenende zur Wanderung mit Adventsfeier begrüßen. Nach einem Rundgang zu den Kleinenkneter Steinen und dem Pestruper Gräberfeld unter Leitung von Ingo Koch ging es zum Gasthof Peter Sander. Eine Kaffeetafel mit kurzweiligen Vorlesungen, fröhlichem Singen und der Vorstellung des Wanderplanes 2009 bildete den Abschluss der Wandersaison.

Fit für den Umgang mit dem Computer sind 16 Schüler, die bei der Volkshochschule Wildeshausen einen EDV-Kursus absolvierten. Sie erhielten von EDV-Dozent Horst Barkemeyer ihre „Xpert“-Zertifikate. Die zumeist arbeitslosen Kursteilnehmer hätten damit bessere Chancen, auf dem Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen, zeigt sich auch VHS-Mitarbeiter Hinrich Ricklefs überzeugt.

Mit gebrochenem Arm kam die FDP-Bundestagsabgeordnete Angelika Brunkhorst (ovales Bild) am Dienstag in die Kreistagssitzung. Sie war bei einer Veranstaltung in Bayern ausgerutscht und auf den Arm gefallen, erzählte die Politikerin aus Wohlde. Ob sie einen Ski-Urlaub wage, sei noch offen, hieß es.

Durchschlagenden Erfolg hatte die Kreisbehindertenrat: Damit sehbehinderte Bürgerinnen und Bürger den Eingang des Kreishauses besser finden können, wurde ein großer Leuchtschriftzug angebracht. Landrat Frank Eger konnte vor der Kreistagssitzung am Dienstag erstmals das Licht anknipsen lassen.

Mit hervorragenden Ergebnissen kam der Rassekaninchenzuchtverein I 102 Wildeshausen von der 52. Kreisverbandsschau in Apen zurück. Man könne auf allen Ebenen mit anderen Züchtern mithalten, verwies Vereinsvorsitzender Kurt Oltmanns auf die zahlreichen Preise. Den Titel des Kreismeisters sicherten sich Bernd Wellmann mit der Rasse Deilenaar, Heinz-Dieter Wellmann (Klein- Chinchilla) und Silke Zurbrüggen-Brinkert (Marder-Rex). Kreismeisterin der Jugend wurde Anja Abel mit Holländer schwarz-weiß. Oltmanns selbst holte den Kreisverbandsehrenpreis mit seiner Rasse „Helle Großsilber“. Mit einem Landesverbands- und Kreisverbandsehrenpreis war Heinz-Dieter Wellmann ebenfalls spitze. Der Trend im Verein zeige steil nach oben,

meinte Oltmanns.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.