Auf 50 Jahre Betriebszugehörigkeit zur Firma Garms Baustoffe blickt Heiko Thöle aus Aschenstedt zurück. Zum Jubiläum gratulierten Juniorchef Teja Garms mit Tochter Maja (11) und Seniorchef Dierk Garms. 1968 hatte Thöle seine Zimmermannslehre bei Otto Garms angetreten. Nach dem Abschluss der Lehrzeit machte der Aschenstedter in seiner Bundeswehrzeit den Führerschein zum Kraftfahrer. Kraftfahrer wurden bei Garms gesucht, um die stärker werdende Nachfrage nach Baustoffen bedienen zu können. Deshalb baute Thöle keine Häuser, sondern lieferte fortan die Materialien dafür. Nicht zuletzt deshalb thront in der Frontscheibe das Schild „Fahrer Nummer 1“. Die Arbeitskollegen ließen es sich nicht nehmen, Thöles Lkw mit einer „50“ und Luftballons sowie Schleifen zu schmücken. Daneben verbindet den Jubilar und Seniorchef Dierk Garms nahezu der gleiche Lebensweg. Beide starteten 1968 ihre Zimmererlehre und sind heute noch beruflich aktiv.

So darf es weitergehen: Bei mäßigem Wind, aber auch Sonnenschein und angenehmen Temperaturen um 16 Grad ist die Radfahrergruppe des TV Brettorf in die neue Saison gestartet. Mit 21 Personen ging es pünktlich los beim Haus der Vereine am Bareler Weg und von dort über Neerstedt nach Dötlingen sowie weiter nach Gut Altona. In der Mühle des Gasthauses kehrten die Radler zu Kaffee und Kuchen ein. Nach der Stärkung und einem ausgiebigen Gedankenaustausch, so Erich Heiken vom TVB, ging die Fahrt über den Stedinger Weg zurück nach Brettorf. Das Angebot des Radfahrens im TV Brettorf besteht bereits seit 14 Jahren und erfreut sich großer Beliebtheit. Die weiteren Touren finden jeweils am ersten Dienstag im Monat ab 14 Uhr statt. Sie werden in der Regel jeweils von einer anderen Person organisiert. Anmeldungen und eine Mitgliedschaft im Verein sind nicht erforderlich.

Das war eine erlebnisreiche Woche für die Radlergruppe um Dötlingens Jugenddiakon Jochen Wecker. Bei der Osterradtour der Evangelischen Jugend legte sie 248 Kilometer nach Hannover zurück. „Wir sind gefahren, haben gemeinsam gefroren und geschwitzt, gelacht und sicherlich auch mal den Entschluss bereut, in dieser Jahreszeit Fahrrad zu fahren“, so Wecker. Die drei Mädchen und vier Jungs hätten toll zusammengehalten und jede Herausforderung gemeistert – „ob 76 Kilometer Strecke bei Gegenwind, mordende Märchenfiguren oder Bettlaken ohne Gummizug“. Abends gab es Spiele, die die Tage jeweils abrundeten. Am letzten Abend ging es ins Hallenbad.

Wecker: „Allerdings mussten wir feststellen, dass die Jugendlichen noch längst nicht ausgepowert waren. Vielmehr gab es offenbar Bedarf an Bewegung. In diesem Jahr erlebten wir eine besonders harmonische Gruppe – Nancy Messina und ich als Teamer haben dies sehr genossen“. Bei der Gruppe „Joschy und die Engel“ werden am Freitag, 6. April, 18.30 bis 21.30 Uhr, Bilder von der Osterradtour im Jugendhaus Dötlingen an der Karkbäk gezeigt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.