Damit sie im Sommer ordentlich naschen können, packten die Grundschüler in Heide kurz vor den Ferien nochmal ordentlich mit an. Nachdem Anfang November das Grüne Klassenzimmer auf dem Schulhof gebaut wurde, haben Schüler der Naschgarten-AG, Lehrer und Eltern jetzt die Umpflanzung mit Obstgehölzen vorgenommen. In Zukunft sollen Johannisbeeren, Äpfel, Quitten, Süßkirschen, Felsenbirnen und andere Arten auf dem Schulhof sprießen. „Damit ist unser Projekt Naschgarten und Grünes Klassenzimmer nahezu abgeschlossen“, sagte Schulleiterin Ulla Dunker. Dank vieler Sponsoren konnte das Projekt innerhalb von eineinhalb Jahren gemeinsam mit dem Förderverein realisiert werden.

Auf mehr ruhige Tage können sich künftig zwei langjährige Mitarbeiter der Vereinigten Volksbank freuen – sie gehen nämlich zum Jahreswechsel in den Ruhestand. Bereits am vergangenen Donnerstag war der letzte Arbeitstag für Hermann Brandt. Früh morgens überraschten ihn viele Kollegen und Kolleginnen, indem sie den Ganderkeseer mit einer „Ente“ von zu Hause abholten. Mit einem solchen Citroën 2 CV war Hermann Brandt früher jahrelang zur Arbeit gefahren. Seinen ersten Arbeitstag bei der damaligen Raiffeisenbank Ganderkesee hatte der künftige Ruheständler am 1. April 1972. Nach der Ausbildung war er in vielen Stationen der Bank tätig. „Nur in der Kreditabteilung war ich nie, sonst überall“, sagt er schmunzelnd. Zu seinem beruflichen Fachgebiet wurde im Laufe der Jahre mehr und mehr der Betriebsbereich: Brandt war für Umstellungen der Betriebssysteme, für die EDV und für den Aufbau des „Elektronic Banking“ verantwortlich. Außerdem war er jahrelang für den Betriebsrat tätig. Der Ruhestand wird für den Ganderkeseer gewiss nicht langweilig: Urlaube, Gartenarbeit und Funktionen in verschiedenen Vereinen dürften dafür sorgen, dass die Tage nicht immer ruhig verlaufen werden.

Eine freudige Überraschung zum Abschied gab es auch für Heide Timmermann am vergangenen Freitag: Zahlreiche Kolleginnen und Kollegen brachten ihr Rosen und begleiteten sie in ihre letzte Mittagspause in der Delmenhorster Geschäftsstelle der Vereinigten Volksbank, wo die Ganderkeseerin mehr als 42 Jahre die Stellung hielt. Auch Heide Timmermann begann ihre berufliche Laufbahn mit einer Ausbildung in der damaligen Raiffeisenbank Ganderkesee – sogar noch ein Jahr früher als ihr Kollege Brandt. Somit blickt sie auf fast 47 Jahre bei der Genossenschaftsbank zurück. Nach der Ausbildung war Heide Timmermann kurz in der Kreditabteilung tätig, ehe sie 1975 in die Geschäftsstelle nach Delmenhorst wechselte. 1985 übernahm sie deren Leitung. „Ich habe viele Vorhaben und Schicksale meiner Kunden oftmals über mehrere Generationen begleitet“, sagt sie im Rückblick auf die lange Zeit in „ihrer Zweigstelle“. Die Vereinigte Volksbank wünscht ihren beiden „Urgesteinen“ für den wohlverdienten Ruhestand alles Gute.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.