Wildeshausen Inge und Georg Bümmerstede haben ein Herz für Mehlschwalben. Weil es in Großenkneten nicht genug Lehm gebe, mit dem die Schwalben selbst Nester bauen können, hat das Ehepaar an allen vier Giebeln ihres Wohnhauses Doppelnester aufgehängt. Das war vor 20 Jahren. Im Laufe der Jahre seien 1000 Mehlschwalben geschlüpft, berichtete Georg Bümmerstede am Mittwochnachmittag, als er den Umweltschutzpreis 2017 der Naturstiftung Landkreis Oldenburg entgegennahm.

Im Kreishaus Wildeshausen zeichneten Landrat Carsten Harings und der Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung, Michael Feiner, insgesamt sechs Gruppen und Einzelpersonen aus. Die Preise zwischen 150 und 1100 Euro gingen außerdem an die 21 Hautflügler-Berater des Landkreises, an Jörg Kramer und Karl-Wilhelm Jacobi, an Gerhard Frensel und Carsten Sauerwein, an Heiko Pape sowie an Reimer Grape und Heiner Thöle (siehe Infobox).

Feiner sprach von großen Herausforderungen im Naturschutz. Die Ressourcen seien überlastet, so dass wir Bürger nicht länger tatenlos zusehen dürften. Unter anderem ginge es um die Frage, wie der Energieverbrauch weltweit organisiert und gedrosselt werden kann. „Wir alle müssen tätig werden“, so Feiner. Die Preisträger und ihre Aktionen seien gute Beispiele, wie der Natur geholfen werden könne.

Umweltbildung ist eines der Anliegen der Stiftung. Heiko Pape von der Kreisjägerschaft berichtete, dass in den elf Hegeringen inzwischen 14 Naturpädagogen ausgebildet worden seien. Sie brächten im „Lernort Natur“ zahlreichen Kindern und Jugendlichen die Tier- und Pflanzenwelt näher. Papes Fazit: „Die Mädchen und Jungen sind mit Begeisterung dabei.“

Für Aufregung hat seit 2015 die Wolfentwicklung in der Region gesorgt und den ehrenamtlichen Wolfsberatern Carsten Sauerwein und Gerhard Frensel unerwartet viel Arbeit beschert. Aktuell würden regelmäßig zwei Wölfe aus den Nachbarkreisen Diepholz und Vechta im Kreis Oldenburg auftauchen.

Die Preisträger der Umweltstiftung Landkreis Oldenburg

Für die naturnahe Gestaltung einer alten Brachfläche und die Anpflanzung von Obstbäumen in der Kreisstadt sind Jörg Kramer und Karl-Wilhelm Jacobi aus Wildeshausen ausgezeichnet worden (150 Euro).

Die Wolfsberater Carsten Sauerwein (Delmenhorst) und Gerhard Frensel (Ovelgönne) sind für ihre ehrenamtliche Arbeit gewürdigt worden (400 Euro).

„Natur erleben“ heißt das Projekt „Lernort Natur“ des Deutschen Jagdverbandes im Landkreis Oldenburg, dessen Initiator und Obmann Heiko Pape aus Hatten ist (400 Euro).

Schwalbennester liegen Inge und Georg Bümmerstede aus Großenkneten am Herzen. Sie bieten seit 20 Jahren an ihrem Haus Nistmöglichkeiten für Mehlschwalben (150 Euro).

Zwei Streuobstwiesen haben Reimer Grape aus Harpstedt und Heiner Thöle aus Beckeln angelegt und pflegen sie (150 Euro).

Die Hautflügler -Beraterinnen und -Berater des Landkreises Oldenburg sind ebenfalls von der Naturschutzstiftung für den ehrenamtlichen Einsatz im Beratungsnetzwerk des Landkreises (1100 Euro). ausgezeichnet worden. Es sind Martin Becker (Wildeshausen), Oliver Brandes (Colnrade), Kerstin Brauer (Hatten), Uwe Brengelmann (Neerstedt), Dr. Wulf Carius (Prinzhöfte), Angelika von Döllen (Busch), Uwe Endesfelder (Busch), Britt und Peter Franz (Munderloh), Dieter Iverssen (Dötlingen), Herbert Heinemann (Wüsting), Stephan Jordt (Dötlingen), Udo Klose (Ganderkesee), Andre Köhrmann (Hatten), Dieter Krinke (Wardenburg), Evelyn Müller (Wildeshausen), Heiko Pape (Hatten) Stefan Rippen (Hude), Thomas Tietjen (Ganderkesee), Matthias Torunski (Ganderkesee), Martin Vollmer (Sandkrug) und Harald Wulferding (Wildeshausen)


Video unter   www.nwzonline.de/videos 
Video

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.