Wardenburg Stellung bezieht der Wardenburger Kreistagsabgeordnete Johannes Hiltner von den Grünen die Aussagen seiner CDU-Kreistagskollegen im NWZ-Artikel „Kreisumlage senken oder Zuschüsse vereinbaren?“ vom Samstag (https://www.nwzonline.de/plus-oldenburg-kreis/wardenburg-schluesselzuweisung-fuer-wardenburg-finanzielles-gleichgewicht-im-kreis-oldenburg-herstellen_a_50,11,867238970.html). Seiner Meinung würden die beiden Wardenburger Kreistagsmitglieder Armin Köpke und Hajo Suhr wesentliche Faktoren verschweigen, warum die Mehrheit im Kreistag dem Antrag der CDU um Senkung der Kreisumlage um 2 Punkte nicht folge. „Die Denkweise der beiden folgt eher einer egoistischen Grundhaltung, den Landkreis, der allen kreisangehörigen Gemeinden verpflichtet ist, zu vereinnahmen“, so Hiltner.

Die Kreisumlage sei seit 2017 bereits zweimal gesenkt worden und gehöre damit zu den niedrigsten in ganz Niedersachsen. Eine weitere Senkung würde die Funktion des Landkreises im Rahmen seiner Ergänzungs- und Ausgleichsfunktion erheblich einschränken. „Zur Wahrheit gehört auch: Mit einer Senkung wäre auch ein Ausstieg des Kreises aus den bestehenden Projektförderungen bedeuten“, sagt der Grünen-Politiker. Das würde unter anderem das Klosterareal in Hude betreffen, die Jugendbildungsstätte in Ahlhorn, das Urgeschichtliche Zentrum in Wildeshausen.

Zudem hingen, so Hiltner, eine Vielzahl von freien Bildungs- und Beratungsinstitutionen am Tropf des Landkreises, der diese seit Jahren maßgeblich unterstütze. „Es gibt einen breiten Konsens, dass der Landkreis punktuell dort unterstützt, wo dringend Hilfe benötigt wird. Es besteht Einigkeit darin, dass eine finanzielle Unterstützung zentriert für Kindergärten, Schulen und soziale Projekte eingesetzt werden könnte.“ Eigentlich müssten die Wardenburger dem Landkreis für immer dankbar sein, habe dieser doch die Verantwortung für die Integrierte Gesamtschule (IGS) Wardenburg übernommen und saniere die Schule mit Millionenbeträgen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.