Ahlhorn Die Vorfreude auf das große Fest steigt von Tag zu Tag. Am Sonnabend und Sonntag, 11. und 12. Juli, wird jeweils von 10 bis 18 Uhr auf dem ehemaligen Luftwaffenareal und jetzigen Gelände der Metropolpark Hansalinie die Jubiläumsfeier „100 Jahre Fliegerhorst Ahlhorn“ stattfinden. Am Dienstagabend trafen sich Vertreter des Ahlhorner Bürgervereins und der Traditionsgemeinschaft Fliegerhorst Ahlhorn, die diese Veranstaltung organisiert, um sich über den aktuellen Stand der Vorbereitungen zu informieren.

Die 100-jahr-Feier im Metropolpark hansalinie in Ahlhorn

Der Flugplatz im Metropolpark Hansalinie in Ahlhorn öffnet am Sonnabend, 11. Juli, und Sonntag, 12. Juli, von 10 bis 18 Uhr. Einlass ist bis 17 Uhr.

Die Tageskarte für die Ausstellung in Halle I kostet für Erwachsene drei Euro.

Ausgestellt werden zahlreiche historische und aktuelle Maschinen im Miniatur- und Großformat. Angekündigt wurden unter anderem ein Bell-UH1D-Hubschrauber, ein großes Transportflugzeug vom Typ Transall C-160 und ein Reisehubschrauber, mit dem Gäste Runden drehen können.

Die Chronik „100 Jahre Flugplatz Ahlhorn“ kann auf dem Gelände für zehn Euro erworben werden.

Gleichzeitig nutzten die Vertreter der Traditionsgemeinschaft den Termin, um dem Bürgerverein ihren Dank für langjährige Unterstützung auszusprechen. „Der Bürgerverein hat uns, eigentlich schon seit dessen Gründung 1956, immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden“, erzählte Peter Pasternak, 1. Vorsitzender der Traditionsgemeinschaft. „Wenn wir irgendetwas brauchten, war der Bürgerverein stets zur Stelle – sowohl mit materieller als auch mit personeller Unterstützung.“

Rolf Löschen, Vorsitzender des Bürgervereins, gab das Lob zurück und stellte fest, dass „Ahlhorn durch den Fliegerhorst gewachsen“ sei. „Wir fühlen uns verpflichtet, der Traditionsgemeinschaft, unter anderem auch durch Spenden, zu helfen. Der Flugplatz ist das Wahrzeichen von Ahlhorn, und so sind wir natürlich stets um enge Zusammenarbeit bemüht“, ergänzte Bürgervereins-Pressewart Markus Kinzel.

Das gelte auch für die Organisation der Jubiläumsfeier. In der Halle I im heutigen Metropolpark Hansalinie werden in diesen Tagen die Attraktionen für das Wochenende aufgebaut. In der Mitte thront bereits ein historischer Zeppelin „L32 Ahlhorn“, davor das originale Schild mit dem alten Namen „Fliegerhorst Ahlhorn“. Drumherum werden zahlreiche Modellflieger aufgebaut. Auf großen Stellwänden können Besucher zudem die 100-jährige Geschichte des Flugplatz anhand zahlreicher Bilder, Zeitungsausschnitte und Dokumenten nachvollziehen. „Wer noch tiefer in die Historie eintauchen will, kann in der Jubiläums-Chronik blättern“, sagte Dieter Hasebrink vom Organisationsteam der Traditionsgemeinschaft.

Mitorganisator Hermann Gross freute sich auf „ein großes ,Klassentreffen’ am Wochenende“ von Freunden, Mitarbeitern und Förderern des Flugplatzes: „An diesem Ort hängen unglaublich viele Erinnerungen. Fast jeder in Ahlhorn verbindet etwas mit dem Flugplatz.“

Andreas Heizmann Volontär / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.