HOYKENKAMP /DELMENHORST „Designiert“ war er schon länger, jetzt ist er auch gewählt: Dieter Dannemann erhielt beim Kreisverbandstag des VdK am Sonnabend in Hoykenkamp einstimmig das Vertrauen der Mitglieder. Der bisherige Kassenwart löst an der Spitze des Kreisverbandes Delmenhorst Jürgen-Dieter Paulus ab, der das Amt zuletzt noch kommissarisch führte.

Beim VdK lange aktiv

„Ich bin ein Vereinsmensch“ empfahl sich Dannemann im Gasthof Menkens vor der Wahl den 100 Delegierten und Vorstandsmitgliedern. Im Delmenhorster Schwimmverein hat der 72-Jährige über einen Zeitraum von vier Jahrzehnten Vorstandsfunktionen ausgeübt, aber auch beim VdK ist er als 2. Vorsitzender des Ortsverbandes Stickgras und als bisheriger Kassenwart des Kreisverbandes schon lange aktiv.

Zu Dannemanns Nachfolger als Kassenführer wählten die Delegierten, ebenfalls einstimmig, Peter Stephan. Und Jürgen-Dieter Paulus will sich künftig als stellvertretender Schriftführer vor allem ums Internet kümmern. Wiedergewählt wurde die stv. Kreisvorsitzende Renate von der Wöste, der als weiterer Stellvertreter nun Werner Rosenthal zur Seite steht. Schriftführerin bleibt Ingrid Hanschen, neben Paulus ist Ingrid Grunow ihre Stellvertreterin. Im Amt des stv. Kassenwartes wurde Horst Albers bestätigt. Die Interessen der Frauen vertritt weiterhin Hildegard Tönjes-Koryciak, mit Annelie Rosenthal hat sie aber eine neue Stellvertreterin.

„Altersarmut verhindern“

Nach den Regularien verabschiedeten die VdK-Delegierten mehrheitlich eine sozialpolitische Resolution zur Bundestagswahl am 27. September. Darin fordert der Verband, dass „Menschen, die jahrzehntelang gearbeitet haben, im Alter eine Rente erhalten, die deutlich über dem Sozialhilfeniveau liegt. Ferner verlangt der VdK ein bezahlbares Gesundheitssystem, eine menschenwürdige Pflege, Chancengleichheit und Barrierefreiheit für Behinderte sowie die nachhaltige Bekämpfung von Armut in allen Atersgruppen.

Für mittlere und niedrige Einkommen müsse es Steuerentlastungen geben, während der Spitzensteuersatz auf 47 Prozent angehoben werden solle, hieß es weiter. Vor allem dieser letzte Punkt stieß nicht bei allen Anwesenden auf Gegenliebe, weshalb 26 Delegierte den Antrag ablehnten.

Kritik am Abriss

Kritik aus der Versammlung wurde auch laut angesichts des Abrisses des Delmenhorster Hotels am Stadtpark: Der VdK hatte im Herbst 2006 1000 Euro gespendet, um den Kauf der Immobilie durch die Stadt zu ermöglichen. Mitglieder fordern nun vom VdK-Vorstand, bei der Stadt Delmenhorst zu beantragen, dass dieses Geld in einen Fonds für soziale Zwecke eingezahlt werde.

Kreisverband ehrt Jürgen-Dieter Paulus und Wilhelm Götze

Mit Blumen und Verdienstabzeichen wurden zahlreiche Mitglieder des VdK auf dem Kreisverbandstag in Hoykenkamp für langjährige Tätigkeit in dem Sozialverband ausgezeichnet.

Mehr als 25 Jahre: Lotte Albers, Erich Littek, Margarete Grodt, Walter von der Wöste

20 Jahre: Herbert Obst, Hermann Schröder, Magda Strodthoff, Renate von der Wöste, Waltraud Krüger

15 Jahre: Ingrid Hanschen, Gerda Littek

10 Jahre: Alfred Gentzik, Alfred Hollmann, Irmgard Kriens

5 Jahre: Manfred Gödeker, Helene Lehmkuhl, Walter Maurer, Annemarie Meister, Heinz Oltmanns, Werner Rosenthal, Gertrud Welte.

Seit 50 Jahren im VdK aktiv ist Elisabeth Neumann. Sie wurde ebenso besonders geehrt wie der scheidende Vorsitzende Jürgen-Dieter Paulus und der Ehrenvorsitzende des Kreisverbandes, Wilhelm Götze aus Ganderkesee.

Hergen Schelling Leitung / Redaktion für den Landkreis Oldenburg
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.