LüERTE Jürgen Reineberg ist für weitere drei Jahre Vorsitzender des Schützenvereins Lüerte-Holzhausen. Er wurde auf der Jahreshauptversammlung am Freitag in der Lüerte Schützenhalle ohne Gegenstimmen von den gut 40 Anwesenden im Amt bestätigt.

Ebenso wurden Klaus Lange als Schriftführer und Erich Meyer als Haus- und Gerätewart wiedergewählt. Jurina Michelbrand, die bis dato kommissarisch als Damenleiterin tätig war, wurde nun offiziell für drei Jahre in dieses Amt hineingewählt.

Mit einem Präsent bedankte sich Reineberg bei Bernhard Spille, der sich viele Jahre als 2. Schießwart an der Organisation von Schießwettbewerben beteiligte. „Du hast viel für den Verein getan“, merkte Reineberg lobend an.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Weiter bedankte er sich besonders bei Dirk Depken und Martin Poppe, die im vergangenen Jahr die Theke in der Schützenhalle erneuert hatten. „Wir haben in diesem Jahr eine ganze Menge auf die Reihe gebracht. Doch es sind immer die gleichen Menschen, die sich hier einbringen“, sagte Reineberg und rief die Mitglieder dazu auf, noch mehr zusammenzuhalten. „Yes, we can“. Dieses Motto des amerikanischen Präsidenten gelte es auch im 220 Mitglieder zählenden Schützenverein Lüerte-Holzhausen umzusetzen. Auf keinen Fall dürfe sich das „Desaster“ auf dem Schützenfest 2008 wiederholen, als mangels Bewerber kein Schützenkönig ausgerufen werden konnte. Es konnten nur die Königshäuser der Jugend und der Kinder proklamiert werden.

„Freundlicherweise erklärte sich der Vater unserer Jugendkönigin Anna-Lena Langhorst, Otto Langhorst, spontan bereit, das Abholen am Sonntag zu organisieren. Trotzdem war die Stimmung auf diesem Fest nicht so gut“, berichtete der Vereinschef.

Ein Festausschuss soll künftig neue Ideen für die Ausrichtung von Veranstaltungen an den Vorstand herantragen.

Zur Mitarbeit im Ausschuss erklärten sich Karin Krafczyk, Anna-Lena Langhorst, Maren Becker-Jeschke und Reinhard Bartetzko bereit. Weitere interessierte Leute seien willkommen, hieß es.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.