Hude Auf der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Hude ist Sandra Aichele mit großer Mehrheit als Vorsitzende bestätigt worden. Ebenso ihr Stellvertreter Enno Kähler. Die Kasse wird weiterhin von Magnus Kapels geführt. Neuer Schriftführer wurde Maximilian Runge. Bei den Beisitzern gibt es Veränderungen. Ulrike Janz-Janzen wird den Vorstand unterstützen.

Sandra Aichele hatte zuvor auf das vergangene Jahr zurückgeblickt und erinnerte an die Aktion „Wünsche und Ideen für Hude“, die sich an die Bürger der Gemeinde richtete, die Hude aktiv verändern und gestalten wollen.

„Politik sollte für die Bürger zum ,Anfassen’ sein. Man sollte ihnen das Gefühl geben, dass ihre Meinung etwas wert ist und diese auch in der Politik gehört wird“, erläuterte die Vorsitzende.

Einige Ideen und Wünsche würden derzeit ausgewertet und bearbeitet. Unter anderem zur Neugestaltung des Bahnhofstunnels, zu mehr bezahlbaren Wohnraum und zu mehr Polizeipräsenz. Mehr Aufenthaltsmöglichkeiten und Aktionen für Jugendliche wurden ebenfalls angeregt.

Die Fraktion berichtete zudem über das Scheitern des Versuchs, die Räumlichkeiten der regioVHS im Klosterbereich zu erhalten. Auch die Problematik, die es mit dem geplanten Bau des neuen Kindergartens Amselstraße gibt, beschäftigte die Fraktion sehr intensiv.

Erfreulich seien der Erhalt des Schlauchturms und der Beschluss zur Installation einer Fußgängerampel an der Kreuzung Langenberger Straße/Am Bahndamm gewesen, hieß es.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.