Harpstedt /Wildeshausen Wenn es nach dem SPD-Ortsverein Harpstedt geht, müssten Vertreter der Wildeshauser Freiwilligenagentur „Misch mit“ zu einer Sitzung des Schul- und Sozialausschusses eingeladen werden. Einen entsprechenden Antrag hat Heinz-Jürgen Greszik stellvertretend als Vorsitzender SPD-Fraktion an Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse gestellt.

Ziel sei es, nähere Informationen über die Aktivitäten des Vereins zu erhalten und Möglichkeiten der Zusammenarbeit zur Förderung der ehrenamtlichen Tätigkeit in der Samtgemeinde Harpstedt zu beraten, heißt es in dem Antrag. Die Fraktion begründet die Einladung damit, dass die ehrenamtliche Arbeit in der Samtgemeinde in großer Vielfalt und vor allem in gemeinnützigen Vereinen sowie in der Freiwilligen Feuerwehr stattfindet.

Das ehrenamtliche Engagement reiche viel weiter: „Unter das Ehrenamt ist eine Vielzahl von Tätigkeiten zusammenzufassen. Manche Interessenten wollen sich einbringen in der Nachbarschaftshilfe, im Bereich Soziales oder wollen ihr Wissen gern weitergeben. Und es gibt auch Menschen in der Samtgemeinde, die gern Hilfe in Anspruch nehmen würden, wenn sie wüssten, an wen sie sich wenden könnten.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Deshalb brauche die Samtgemeinde, so die Fraktion, eine Anlaufstelle, die zum einen verschiedene Interessensgruppen zusammenführen und zum anderen das ehrenamtliche Engagement koordinieren könne. Die Fraktion nennt im Antrag „Misch mit“ und „Mach mit“ (Freiwilligen-Forum in Ganderkesee) als positive Beispiele für solche Funktionen.

Die SPD-Fraktion spricht sich dafür aus, zumindest eine Koordination bei der Samtgemeindeverwaltung anzusiedeln. „Auf den Antrag vom 27. September 2012 sind noch keine entsprechenden Maßnahmen zur Förderung des Ehrenamtes eingeleitet worden“, heißt es weiter in dem Antrag.

Beim Aufbau einer solchen Ehrenamtsbörse könne, so die Fraktion, „Misch mit“ behilflich sein. Gegebenenfalls könne die Freiwilligenagentur auf dem Gebiet der Samtgemeinde tätig werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.