Harpstedt Im Landkreis Oldenburg ein eher ungewöhnliches Ergebnis: Ende 2018 hatte die Samtgemeinde Harpstedt 124 Einwohner weniger als noch im Vorjahr. Als „sehr erfreulich“ bezeichnete Bürgermeister Herwig Wöbse daher die Entwicklung der Einwohnerzahlen von 2019, als er am Freitag im Rahmen eines Pressetermins das vergangene Jahr Revue passieren ließ. 10 813 Einwohner hatte die Samtgemeinde Mitte Dezember 2019 – das sind nur 6 weniger als im vorherigen Jahr. Die Zahl liegt nun also auf einem nahezu gleichbleibenden Niveau.

Ein Standort ist dabei besonders attraktiv: Während andere Mitgliedsgemeinden sinkende oder stagnierende Zahlen zu verzeichnen haben, kann der Flecken Harpstedt einen deutlichen Zuwachs vorweisen. Dass die Zahl weiterhin stabil bleibt oder sogar leicht ansteigt, wäre für Wöbse wünschenswert, erklärte er.

Lobende Worte

Einen Schwerpunkt setzte der Bürgermeister auch beim Ehrenamt. In seinem Bericht betonte er das Engagement der sechs Gästeführerinnen und Gästeführer in der Samtgemeinde. Der Höhepunkt des Jahres war für ihn dabei eine zweisprachige Führung mit Übersetzern für insgesamt 260 Personen. Die fand im Rahmen der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Partnerschaft zwischen Harpstedt und dem französischen Loué statt. „Das war eine besondere Herausforderung für unsere Gästeführer, die sie gut bewältigt haben“, fand er.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Lob gab es ebenfalls für die „sehr aktive Jugendabteilung“ der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt, die im vergangenen Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feierte. Als eine „sehr leistungsstarke und aktive Jugendfeuerwehr“ bezeichnete er die Wehr aus Beckeln, die sich im Juni für den Landesentscheid der Jugendfeuerwehren in Wildeshausen qualifiziert hatte.

Die Finanzen im Auge

Wöbse wagte am Freitag auch einen Blick in die Zukunft der Samtgemeinde. Neben notwendigen Investitionen an der Oberschule und Grundschule in Harpstedt steht auch der Neubau des Feuerwehrhauses in Colnrade und dem Anbau von zwei Krippen- und einer Kindergartengruppe an die Kita Zwergnase in Harpstedt an. Damit sieht sich die Samtgemeinde im kommenden Jahr vor finanziellen Herausforderungen. An einigen Stellen sind daher Einsparungen vorgesehen, berichtete Wöbse: Neben der Erhöhung der Samtgemeindeumlage war der Ansatz für den Neubau der „Hochzeitsbrücke“ aus dem Haushalt für 2020 gestrichen worden. Die marode gewordene Burggrabenbrücke am Harpstedter Amtshof ist seit Anfang Dezember gesperrt. Sobald die Witterungsbedingungen es zulassen, soll das alte Bauwerk abgetragen werden, so Wöbse. Ob es in den Jahren nach 2020 einen Neubau geben wird, ist noch nicht klar.

Jana Wollenberg Volontärin, 1. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.