Großenkneten In der Gemeinde Großenkneten wird über eine Erweiterung des Rathauses nachgedacht. Um schnell Abhilfe zu schaffen, regte KA-Ratsherr und Bürgermeister-Kandidat Carsten Grallert an, den Ratssaal in Büroräume umzubauen. Der Gemeinderat und die Fachausschüsse könnten in Gaststätten tagen. Das würde auch den Wirten etwas helfen. Dem konnte Gastronom und Ratsherr Uwe Meyer (CDU) nur beipflichten.

Bürgermeister Thorsten Schmidtke (SPD) entgegnete, dass der Ratssaal für zahlreiche Veranstaltungen genutzt wird, nicht nur für die politischen Gremien der Gemeinde. Deshalb sei der Saal unverzichtbar für die Gemeindeverwaltung. Nicht jede Veranstaltung könne in ein Gasthaus verlegt werden, so Schmidtke.

Nach Ansicht von Kämmerer Horst Looschen könne der Rathausanbau noch etwas warten. In der Übersicht der Finanzplanung bis 2023 taucht er auch nicht auf. Durch die Corona-Krise mit Homeoffice habe sich das Arbeitsleben zudem verändert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.