Großeinsatz in Cloppenburg
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Autohaus-Mitarbeiter Im Krankenhaus
Großeinsatz in Cloppenburg


Januar

Das Jahr beginnt mit dem gleichen Thema, mit dem 2014 geendet ist: Der Streit um die Grundschule Dünsen nimmt groteske Züge an. Widersprüchliche Entscheidungen in den Ausschüssen enden schließlich mit der vermeintlichen Rettung: Am 22. Januar beschließt der Rat, die Schule zu erhalten und für Kinder aus Kirchseelte und Groß Ippener zu öffnen.

Februar

Margret Hauck erhält die „helfende Hand“, einen Preis für besonderes ehrenamtliches Engagement. Hauck wird für ihr langjähriges Wirken im Harpstedter Turnerbund ausgezeichnet.

Mit Gunnar Bösemann ist das Pastoren-Team der ev.-luth. Kirchengemeinde wieder voll besetzt. Mit 46 Jahren wechselt der Geistliche von Südafrika nach Harpstedt.

Die Grundschule Dünsen möchte anbauen – nach dem Beschluss zum Erhalt der Schule soll die Samtgemeinde die Zukunft auch mit Baumaßnahmen absichern.

März

Und noch ein Thema kehrt zurück: Seit Monaten schwelt der Streit um ein unappetitliches Gemisch aus Gülle und Rückständen aus der Schnapsproduktion, das auf dem Gelände der ehemaligen Kartoffelschnapsbrennerei in Harpstedt lagert.

Die nächste große Baustelle im Ort: Nordstraße und Mullstraße werden saniert. Die lange geplanten Arbeiten wurden zuletzt verschoben, um eine Winterbaustelle zu verhindern.

April

Tragisches Unglück: Der Kirchseelter Bürgermeister Walter Raem kommt bei einem Absturz mit seinem Flugzeug nahe des Flugplatzes Hatten ums Leben. Noch am Unfallort erliegt er seinen schweren Verletzungen.

In Colnrade versammeln sich mehrfach Vertreter aus mehreren Gemeinden mit Landespolitikern, um in letzter Minute noch größere Abschnitte der geplanten 380-kV-Leitung von Ganderkesee nach St. Hülfe unter die Erde zu bekommen.

Längst sind auch in der Samtgemeinde zahlreiche Flüchtlinge angekommen, Verwaltung, Politik und viele Ehrenamtliche organisieren Hilfs- und Unterstützungsangebote wie Sprachkurse.

Mai

Kein Ende einer anrüchigen Geschichte: Am 30. April ist die Frist abgelaufen, die der Landkreis der Gülle-Bank-Weser-Ems gesetzt hatte, um das Gemisch aus Gülle und Rückständen aus der Schnapsproduktion vom Gelände der ehemaligen Brennerei in Harpstedt zu entfernen – doch noch ist nichts passiert – auch, weil die Gülle-Bank sich zunächst nicht mit der DHE über die Zufahrt zum Gelände einigen kann.

Erfolgsgeschichte für das II. Rott der Harpstedter Bürgerschützen: Eike Harnisch holt sich beim Bürgerschützenfest die Königskette. Die Königswürde bleibt damit nicht nur im II. Rott, sondern sogar in der gleichen Straße – dem Logeweg.

Juni

Der SPD-Politiker Klaus Stark, bislang stellvertretender Bürgermeister in Kirchseelte, wird Nachfolger des verstorbenen Walter Raem.

Die Samtgemeindeverwaltung legt die Vorschläge für Sanierung und Ausbau der Grundschule Dünsen vor – 300 000 Euro sollen die Arbeiten kosten.

Feuerteufel unterwegs: Auf dem Koems-Gelände geht am 16. Juni der Holzschuppen bei der Backscheune in Flammen auf, einen Tag später muss die Feuerwehr einen Brand an einer Eingangstür zum „Sonnenstein“ löschen. Brandstiftung, wie die Polizei ermittelt, der Täter wird aber nicht gefunden. Besonderen Besuch hat die Gemeinde Colnrade bekommen: John B. Emmerson, Botschafter der Vereinigten Staaten in Deutschland besucht die Wohnorte seiner Vorfahrin Katherine Adelheid Straßburg in Beckstedt und Hölingen.

Juli

Auftakt für eine seltene Solidaritätsaktion in der Samtgemeinde: Bei dem damals 19-jährigen Marius Kossmann aus Harpstedt wird Leukämie diagnostiziert. Sowohl in seinem Heimatort als auch in Lübeck, wo Marius studiert, beginnen die Planungen für eine Typisierungsaktion, um einen geeigneten Stammzellenspender zu finden.

Großer Erfolg: Beim Aktionstag „Verein(t) für Jung und Alt“ präsentieren sich 30 Vereine aus der Samtgemeinde auf dem Koems-Gelände.

In der Samtgemeinde und den angrenzenden Kommunen formiert sich immer mehr Protest gegen die Ausweisung neuer Windkraft-Flächen. Vor allem in Prinzhöfte sollen viele neue Windräder entstehen.

August

Fast 1000 Harpstedter und Menschen aus der Umgebung kommen zur Typisierungsaktion für Marius. Der Harpstedter Turnerbund, dem Marius angehört, packt kräftig bei der Organisation mit an und stellt unter anderem eine Tombola auf die Beine.

In Harpstedt wird ein 23-jähriger Mann auf offener Straße niedergestochen. Der mutmaßliche Täter, ein 31-Jähriger, wird kurze Zeit später festgenommen. Hintergrund der Tat ist wohl ein Streit der beiden Bekannten.

September

Ufke Janssen und Woldemar Schillberg werden als neuer Schulleiter und Stellvertreter der Oberschule Harpstedt vorgestellt. Etta Mörking ist neue Schulleiterin der Oberschule Harpstedt. Die 36-Jährige wird unterstützt von Ute Hegen, die schon zuvor stellvertretende Schulleiterin war und von Diana von Harten, die als didaktische Leiterin neu an die Schule kommt.

Schneller Erfolg: Schon Mitte September verbreitet sich die Nachricht, dass ein Stammzellenspender für Marius gefunden wurde.

Oktober

Und plötzlich ist wieder alles anders: In der Samtgemeinde werden die Krippenplätze knapp und als Ort für die Einrichtung von zwei neuen Gruppen bringt die Samtgemeindeverwaltung unter anderem die Räume der Grundschule Dünsen ins Spiel.

Zweites Leben für den Sonnenstein? Angeblich will das Museumsdorf Cloppenburg das Gebäude ab- und im Museum wieder aufbauen.

November

Marius Kossmann werden die Stammzellen eines Spenders implantiert. Der junge Mann erholt sich schneller als erwartet von der strapaziösen Operation.

Der Anfang vom Ende: Der Samtgemeinderat beschließt die Einrichtung der neuen Krippe in den Räumen der Grundschule Dünsen.

Ein Erfolg ist die Sanierung der Kreisstraße 286 (Nordstraße/Mullstraße): Im Zeitplan wird die neue Fahrbahn fertig und auch bei den Kosten hat sich der Kreis nur geringfügig verschätzt. Ende November schließt die Gemeinde die Delmehalle für den Vereinssport – innerhalb kurzer Zeit wird sie als Notunterkunft für Flüchtlinge eingerichtet.

Dezember

Auch im Dezember bleiben die großen Themen des Jahres bestimmend: Der Samtgemeinderat beschließt das endgültige Aus für die Grundschule Dünsen – Gegenwehr der betroffenen Eltern gibt es kaum noch. In die Delmehalle ziehen Flüchtlinge aus Syrien ein, die zuvor in Wildeshausen ebenfalls in Turnhallen untergebracht waren. Marius Kossmann kann schon einige Tage vor Weihnachten die Klinik verlassen und die Feiertage im Kreis seiner Familie verbringen.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Bad Zwischenahn
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.