Wildeshausen Der Wahlausschuss der Stadt Wildeshausen unter Leitung seines Vorsitzenden Jens Kuraschinski (Bürgermeister) hat das vorläufige Ergebnis der Kommunalwahl von Sonntag, 11. September, bestätigt. Danach ist die CDU mit 30,7 Prozent erneut als stärkste Partei aus der Stadtratswahl hervorgegangen (siehe Grafik).

Von den 32 vergebenen Sitzen erhält die CDU zehn, die SPD neun, die UWG sechs, die Grünen und die FDP je zwei sowie die Linke und die Piraten je einen. Als Einzelkandidaten wurde Karl Schulze Temming-Hanhoff gewählt. 33. Mitglied des Rates ist der Bürgermeister.

Dem Stadtrat gehören elf neue Mitglieder an. Aus dem jetzigen Rat waren sechs Personen nicht wieder angetreten. Angetreten, aber es nicht geschafft haben es am Sonntag Thomas Harms (SPD) mit 147 Stimmen, Lars Christian Menke (CDU) mit 214, Sven Debicki (UWG) mit 209, Anne Grafe-Weibrecht (CDU) mit 179 sowie Helmut Müller (FDP) als Einzelkandidaten mit 383 Stimmen.

Als erste Nachrücker für den Fall, dass jemand der Ratsmitglieder ausscheidet, sind nach der Personenwahl Christina Poppe (SPD), Angelo Lasagna (CDU), Sandra Zerhusen (Grüne), Arne Peters (FDP) sowie Sven Debicki (UWG).

Christoph Koopmeiners Redakteur / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.