Dingstede Die Wahlen im Ortskommando der Freiwilligen Feuerwehr Dingstede standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung am Freitagabend. Ortsbrandmeister Hergen Schütte konnte dazu im Dingsteder Feuerwehrhaus Hattens Bürgermeister Christian Pundt, Amtsleiterin Heike Kersting, die Ausschussvorsitzende Petra Schütte-Lange und Kreisbrandmeister Andreas Tangemann begrüßen.

Geheime Abstimmung

Die Wahl verlief sehr harmonisch, denn es wurde von den Kameraden auf Wiederwahl des Ortsbrandmeisters Hergen Schütte wie auch seines Stellvertreters Volker Warfelmann plädiert, so dass die von der Gemeindespitze abgewickelte geheime Abstimmung ohne Gegenstimmen erfolgte. Die offizielle Ernennung ist für den 25. Februar durch den Hatter Gemeinderat vorgesehen. Die Stelle des Pressewartes war bislang vakant. Für diese Position wurde einstimmig Manfred Stolle gewählt. Für das Amt des Sprechers der Altersabteilung stellte sich Georg Düßmann zur Verfügung.

In seinem Jahresbericht 2015 konnte Schütte an zahlreiche Aktivitäten seiner Wehr erinnern. Dazu gehörte ein Brandeinsatz, ein Verkehrsunfall und fünf Hilfeleistungen. Der schwerwiegendste Einsatz war Ende Mai ein Pkw-Brand an der Sandersfelder Straße, bei dem für den Insassen jede Hilfe zu spät kam. Glücklicherweise ergab die Nachsuche in der Umgebung, dass sich keine weiteren Personen in dem Fahrzeug befanden.

Aus der Jahresbilanz ging hervor, dass beide Gruppen der Ortswehr 2892 Dienststunden erbracht haben, wobei 881 Stunden auf die erste und 1542 Stunden auf die zweite Gruppe entfielen. Weitere 353 Stunden kamen im Einzeldienst und 116 Stunden im Einsatz zusammen. Zurzeit gibt es in seiner Einheit 42 Aktive, 15 Kameraden in der Altersabteilung und drei Jungen, die in der Jugendfeuerwehr in Kirchhatten ausgebildet werden.

Schütte bedankte sich bei seiner Wehr für den professionellen Einsatz und lobte sie auch für die gelungene Ausrichtung des Gemeindewettkampfes sowie für die Organisation des Gemeindefeuerwehrballs in Munderloh. 50 Positionen enthielt die lange Liste, zu denen Funktionsträger der Dingsteder Wehr aktiv gewesen sind.

Diesen Einsatz lobten auch Bürgermeister Pundt, Petra Schütte-Lange, Andreas Tangemann und Gemeindebrandmeister Stefan Heinke, der feststellte, dass die Dingsteder die größte Wehr in Hatten sei – entsprechend ihrer Einwohnerzahl, fügte er hinzu.

Zwei Beförderungen

Bevor der Ortsbrandmeister zum abschließenden gemeinsamen Essen einlud, wurden Artur Sanders und Ewald Köhler für ihre 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. Michael Schröder wurde zum Hauptfeuerwehrmann und René Diers zum Oberfeuerwehrmann befördert.

Als Vorsitzender des Fördervereins überraschte Reiner Schröder mit einem besonderen Geschenk. Zur Unterstützung der Wehr, die viele Arbeiten in Eigenleistung erbringt, überreichte er einen voll ausgestatteten Werkstattwagen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.