Dünsen Als Frank Schadwinkel vor einem Jahr als 1. Vorsitzender einsprang, war das zwar eine kurzfristige, dafür aber umso wichtigere Kandidatur, um den „Heimatverein Wir dat Dörp Dünsen“ durch ein Personalloch zu führen und gleichzeitig eine neue Vereinsführung aufzubauen. Und beides ist gelungen, wie sich bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Landhaus Dünsen (Sandkuhl) zeigte.

„Vor einem Jahr waren die jungen Leute noch nicht so weit. Da war es für mich selbstverständlich einzuspringen und unseren Verein für ein Jahr zu leiten“, sagte Schadwinkel auf Nachfrage. Tatsächlich sind dabei die Taten aufgrund der kurzen Amtszeit nicht der Level, an dem sich Schadwinkel messen lassen muss. Doch ohne ihn hätte der Heimatverein ohne Vorstandsspitze dagestanden. Entsprechend groß war am Freitagabend das Dankeschön an den scheidenden Vorsitzenden.

Zum neuen ersten Vorsitzenden wählten die Mitglieder Mario Kreutz. Der hatte zuvor den Posten des 2. Vorsitzenden inne und machte nun für Marc Seuthe Platz. Schriftführerin Andrea Schadwinkel gab ihren langjährigen Posten ab. Christian Hohnholz wurde als Nachfolger gewählt. Kassenführerin Diana Kreutz erhielt dagegen erneut das Vertrauen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Außerdem konnten auf Vorschlag des scheidenden Vorstandes Beisitzer benannt werden. Andrea Schadwinkel: „Sie müssen nicht gewählt werden. Wir können sie bestimmen. In der Satzung sind sie nicht verankert.“ Frank Schadwinkel: „Es geht darum, Ideen aus dem Verein direkt in den Vorstand zu bringen. Wer mitarbeiten möchte, kann das hier ohne Wahlzwang.“ Auf diesem Wege kamen Enrico Suck, Jessica Hohnholz und Hendrik Erbe als Beisitzer zur Unterstützung in den Vorstand.

Dass der Heimatverein auf dem richtigen Weg ist, belegen die aktuellen Mitgliederzahlen. Ende 2017 waren 94 Mitglieder im Verein. Zum Jahreswechsel waren es schon 112. Darauf wies der Vorsitzende zufrieden hin.

Von sieben Angeboten in der Reihe der „Kultur am Glockenturm“ berichtete Meike Schmidt aus der Veranstaltungsgruppe. Im Durchschnitt waren um die 70 Zuschauer zu den Aufführungen in der Kirche gekommen.

Das Programm für das laufende Jahr ist mit ähnlich vielen Terminen gespickt wie das des Vorjahres. Als Nächstes steht die „Aktion sauberes Dünsen“ am Samstag, 30. März, an. Treffen ist um 10 Uhr an der Kirche. Nach der Müllsammlung gibt es eine Stärkung mit Erbsensuppe und Getränken. Auf die Kinder warten einige Überraschungen.

Das Osterfeuer auf dem Muna-Sportplatz (20. April), Klönschnack am Göpel (wahrscheinlich 11. Mai), Spargeltour und Pfingstbaum-Aufstellen (8. Juni), Erntefest auf dem Hof Hohnholz mit der Band „Streetlight“ und der Klönschnack im Herbst bei Jürgens im Partyraum sind einige weitere Termine des Vereins.

Mit Gulaschsuppe und einem Freigetränk klang der Versammlungsabend in geselliger Runde aus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.