Beckeln Nach dem Wahl-Eklat bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Beckeln am Gründonnerstag hat sich die Ortswehr jetzt auf eine neue Führung geeinigt. Bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wählten die 47 Wahlberechtigten den 44-jährigen Frank Bollhorst zum Ortsbrandmeister. Von 47 Wahlberechtigten stimmten 40 für und zwei gegen Bollhorst, vier enthielten sich und eine Stimme war ungültig.

Neuer stellvertretender Ortsbrandmeister wird André Gerke. Er erhielt 44 Ja-, zwei Nein-Stimmen und eine Enthaltung. Gemeindebrandmeister Günther Wachendorf hatte während der Stimmabgabe ausdrücklich darauf hingewiesen, dass eine Enthaltung wie eine Nein-Stimme wirkt. Am Gründonnerstag hatte eine Mehrheit von Nein-Stimmen und Enthaltungen dafür gesorgt, dass der bisherige stellvertretende Ortsbrandmeister Dieter Spreen nicht zum Ortsbrandmeister gewählt wurde – ein beispielloses Ereignis in der Geschichte der Feuerwehren im Landkreis.

In großer Einmütigkeit wurde am Donnerstag der Rest des Ortskommandos gewählt. Matthias Kastendiek bleibt Schriftführer, Christian Bahrs bleibt Pressewart und wird Gruppenführer der zweiten Gruppe. Jürgen Evers bleibt Sicherheitsbeauftragter, Horst Fiebig Kassenwart. Kristina Sander ist weiterhin Funkwartin, Dieter Schnieder Gerätewart. Seine neuen Stellvertreter sind Philipp Müller und Thomas Deepe. Gruppenführer der ersten Gruppe in Jürgen Evers, sein Stellvertreter Hergen Bahrs. Stellvertreter von Christian Bahrs als Gruppenführer wurde Thomas Maschmann.

„Ich kann allen nur gratulieren, macht ordentliche Arbeit“, gab Wachendorf dem neuen Ortskommando mit auf den Weg. Auch der scheidende Ortsbrandmeister Werner Bahrs gratulierte den Gewählten. Sowohl er als auch Stellvertreter Dieter Spreen bleiben aber noch bis zum Ende ihrer regulären Amtszeit am 31. Mai an der Spitze der Wehr. Bollhorst und Gerke müssen noch vom Samtgemeinderat bestätigt werden – dieser tagt regulär erst wieder am 16. Juni, dann muss noch die offizielle Ernennung folgen. Für die Übergangszeit ab dem 1. Juni können Bollhorst und Gerke die Wehr aber kommissarisch leiten.

Ausgeschieden aus dem Ortskommando sind Peter Wehder junior und Ralf Hobbensiefken. Ihnen dankten Werner Bahrs und Dieter Spreen für ihre Arbeit in den vergangenen Jahren.

Spreen nutzte den Abend für eine Abrechnung: Er danke zwar allen, die ihn am Gründonnerstag gewählt hätten, sagte er. Das Ergebnis der Abstimmung habe ihn aber hart getroffen – besonders der fehlende Rückhalt aus dem Ortskommando. Deshalb habe er sich entschieden, alle seine Ämter in der Feuerwehr abzugeben. Spreen war zuletzt auch Zugführer und stellvertretender Gerätewart. An Werner Bahrs gerichtet sagte er, er habe in den vergangenen Jahren oft den Kopf für dessen Entscheidungen hinhalten müssen.

Bahrs schlug dagegen versöhnliche Töne an: Er habe sich in den vergangenen Jahren nicht nur zu 100, sondern zu 200 und 300 Prozent auf Spreen verlassen können. Dafür dankte er ihm. Er hoffe, so Bahrs, dass jetzt Ruhe in der Wehr einkehren werde.

Christian Quapp Redakteur / Redaktion Westerstede
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.