KIRCHHATTEN „Nach 20 Jahren Partnerschaft kann festgestellt werden: Das ist uns mehr als gelungen“. Mit diesen Worten hat Hattens Bürgermeisterin Elke Szepanski die Beziehungen zwischen der Gemeinde Hatten im Elsass (Frankreich) und der Gemeinde Hatten im Landkreis Oldenburg bewertet. Das Ziel, einen Beitrag für eine friedliche und freundschaftliche Zukunft in einem gemeinsamen Europa zu leisten, sei eingetreten.

Feuerwehr macht Anfang

Dieses Fazit zog die Bürgermeisterin während eines Festakts im Rathaus, zu dem sie neben einer 31-köpfigen elsässischen Delegation mit Bürgermeister François Fenninger und seiner Frau Cecile an der Spitze auch ihren Vorgänger Helmut Hinrichs und den SPD-Bundestagsabgeordneten Holger Ortel begrüßte. Szepanski erinnerte in ihrer Ansprache an den Beginn der Partnerschaft und beschrieb die Feuerwehren beider Gemeinden als „Pfeiler“ und „Geburtshelfer“. Stellvertretend für alle Feuerwehrkameraden begrüßte sie den elsässischen Feuerwehrchef Olivier Eisele und auf deutscher Seite den ehemaligen Kirchhatter Ortsbrandmeister und Vorsitzenden des Partnerschaftskomitees, Klaus Engelbart.

Die länderübergreifende Freundschaft ist angesichts der Kriege zwischen Deutschland und Frankreich nicht selbstverständlich. Als um so schöner wertet es die Bürgermeisterin, dass vor 29 Jahren die Hatter Feuerwehr auf der Rückkehr von einem mehrtägigen Besuch am Kaiserstuhl im Schwarzwald in Hatten im Elsass Einkehr hielt, um den Namensvetter kennenzulernen.

Über 2000 Partnerschaften

Auch MdB Ortel beglückwünschte in seinem Grußwort die „Hatter hier“ und „Hatter dort“ zum Jubiläum und sprach den Wunsch für die Zukunft aus, dass auch die kommenden Generationen stärker in die Beziehung der beiden Gemeinden mit einbezogen werden können.

In seiner Festansprache blendete Hinrichs auf das Jahr 1945 zurück, als vom 9. bis zum 21. Januar die Panzerschlacht von Hatten-Rittershofen zwischen Deutschen und Amerikanern tobte und unzählige Soldaten und zivile Opfer zu beklagen waren. 85 Prozent der Ortschaften wurden zerstört. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges am 8. Mai 1945 und mit Gründung der UNO im gleichen Jahr setzten sich in der Folgezeit die beiden Staatsmänner Charles de Gaulle und Konrad Adenauer dafür ein, die Europäische Idee und Versöhnung der beiden Völker voranzutreiben. Aus der wirtschaftlichen Gemeinschaft (EWG) entwickelte sich eine politische (EU).

Vor knapp 50 Jahren entstanden die ersten deutsch-französischen Städtepartnerschaften, von denen es inzwischen mehr als 2000 gibt. Es sollte dann aber noch bis 1980 dauern, bis es zum ersten Besuch von Hatter Bürgern in Hatten im Elsass kam. 39 Personen der Gemeindefeuerwehren aus Kirchhatten, Sandhatten, Dingstede und Sandkrug fuhren vom 14. bis 18. Mai 1980 ins Elsass.

Einstimmige Ratsbeschlüsse

Über weitere gegenseitige Besuche wurde nach einstimmigen Ratsbeschlüssen am 23. Juni 1990 die feierliche Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunden vor dem Rathaus im elsässischen Hatten durch Bürgermeister Fenninger, Bürgermeister Huck und Gemeindedirektor Hinrichs, der am 31. Oktober 2006 als Hatter Bürgermeister „Ehrenbürger der Gemeinde Hatten/F“ wurde, vorgenommen.

Auch François Fenninger ließ die Geschichte der Partnerschaft Revue passieren und erinnerte wie Hinrichs an viele Menschen, die sich in diesen Jahren verdient gemacht hatten, an zahlreiche Begegnungen, Feiern und Veranstaltungen. Musikalisch begleitet wurde der Festakt von Gabriele Banko und Roman Reeger. Gemeindehistoriker Wolfgang Martens hielt einen Vortrag zur Hatter Geschichte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.