Mit 48 Kindern und fünf Betreuern ist die Volksbank Ganderkesee-Hude in den größten Freizeitpark Deutschlands, nach Rust, gefahren. „Super Wetter, tolle Atmosphäre im Tipi-Dorf, leckeres Essen, beeindruckender Freizeitpark – dieses waren die Highlights der begeisterten Kids“, berichtete Katja Vosteen von dem viertägigen Aufenthalt. Nach dem ausgiebigen Besuch des Freizeitparks traten die müden Kinder und das Betreuungsteam am Wochenende wieder die Heimreise an. „Eine klasse Fahrt, toller Zusammenhalt in der Gruppe“, fiel das Urteil der beiden Organisatoren, Dörte Eifler und Saskia Quint von der Volksbank Ganderkesee-Hude, aus.

Mit insgesamt 18 Startern war der Lauftreff Ganderkesee beim Marathon in Hannover vertreten. Sieben von ihnen absolvierten die volle Strecke über 42 Kilometer; die übrigen Teilnehmer den Halbmarathon. „Bei herrlichem Sonnenschein ging es auf die gut ausgeschilderte Strecke durch die Innenstand von Hannover und am Maschsee entlang“, berichtete Helmut Münster vom Lauftreff. „Die Marathonläufer streiften zudem den Zoo und die Herrenhäuser Gärten.“ Steelbands, Cheerleader, Musikgruppen und applaudierendes Publikum säumten die Strecke und motivierten die Läufer immer aufs Neue. Münster: „Dennoch waren alle froh und zufrieden, als sie nach 42,195 oder 21,095 Kilometern das Ziel vor dem Rathaus erreicht hatten. Hervorzuheben ist vor allem Juliane Kalkbrenner, die an ihrem 71. Geburtstag den zweiten Platz ihrer Altersgruppe erreicht hat. Die Ergebnisse:

Marathon: Jens Weischenberg 3:00:07 Std. (16. Platz; M35), Marc Möller 3:15:37 (39.; M45), Robert Oestmann 3:29:21 (69.; M45), Ute Ellinghusen 3:30:25 (5.; W40), Oliver Res­pondek 3:37:07 (51.; M40), Victor Apostel 3:50:05 (73.; MHK), Gerold Einemann 4:22:39 (129.; M50).

Halbmarathon: Ralf Krebs 1:42:40 (22.; M55), Wolfgang Lindenthal 1:47:58 (36.; M55), Christina Nienaber 1:53:33 (24.; W40), Ronald Einemann 1:57:04 (226.; M50), Sabine Schmidt 2:08:05 (76.; W50), Axel Hoppe 2:09:19 (167.; M55), Juliane Kalkbrenner 2:15:17 (2. Platz W70 an ihrem 71. Geburtstag), Karin Fangmeier 2:21:43 (200.; W45), Birgit Möller 2:21:43 (201.; W45), Gernot Kauß 2:24:32 (32.; M65) und Werner Nolte 2:42:10 (96.; M60).

Nach einem ausgiebigen Spaziergang legte Günter Moehrke am Donnerstag um 12 Uhr im neuen Café und Bistro „Am Hasbruch“ eine Pause ein – und damit war er dort nach dem umfangreichen Umbau der allererste Gast. Inhaber Schlemin Tezel sowie Marcus Artan(Tezel: „Er ist mein nettester Neffe in Deutschland“) begrüßten Moehrke standesgemäß mit Sekt. Viel Zeit zum Plausch war allerdings nicht – denn schon standen die nächsten Besucher vor der Tür. Bei dem Umbau des früheren Traditionslokals „Landhaus Hasbruch“ hatte Tezel Wert darauf gelegt, das Landhaus-Flair zu erhalten. Neben dem Bistro und einem Kaminzimmer bietet das Gasthaus auch unter einer Markise viel Platz zum Verweilen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.