Karneval der Tiere“ lautete der Titel der Projektwoche bei der Musikschule des Landkreises Oldenburg. Angeboten wurden diverse Projekte, die sich nicht nur auf die gleichnamige Komposition von Camille Saint-Saëns bezogen, sondern auf jegliche Musikstücke, die in irgendeiner Form um das Thema „Tiere“ kreisten. Die Ergebnisse der vier Tage führten die gut 70 Teilnehmer am Donnerstagnachmittag bei einem Gratis-Konzert vor.

„Mit der Projektwoche bricht die Musikschule in jedem Jahr einmal aus der Unterrichtroutine aus und gibt den Schülern Gelegenheit, über den Tellerrand der wöchentlichen Klavier- oder Gitarrenstunde hinauszublicken“, erläuterte Musikschulleiter Rafael Jung bei der Begrüßung. Anschließend war es an den jungen Musikschülern, die „russischen Schwäne“, den schwerfälligen Elefanten oder „Pink Panther und seine Kollegen“ auf die Bühne zu bringen. Der begeisterte Applaus der zahlreichen Zuschauer war den Mädchen und Jungen sicher.

Und auch die Schüler selbst zeigten sich mit dem Erreichten zufrieden. „Das hat Spaß gemacht und ist einfach mal was ganz anderes“, lobten Kevin Brauer und Daniel Le, die mit Gitarre bzw. E-Gitarre den Elefanten durch die Musikgeschichte wandern ließen.

Wie in jedem Jahr hat auch in diesem September die Ortsgruppe Dötlingen-Wildeshausen des Nabu (Naturschutzbund) eine Fledermaus-Wanderung organisiert. Bei einem Rundgang um die Wildeshauser Alexanderkirche machte Naturpädagogin Silke Kreusel die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zunächst mit wichtigen Wesensmerkmalen des fliegenden Säugetieres bekannt. Ausgerüstet war die Gruppe mit Detektoren, die den Ultraschall in Laute umwandeln, die auch Menschen hören können. Tatsächlich kreiste eine Zwergfledermaus auf ihrem Beutezug immer wieder um einen Baum herum und strich über die Köpfe der Gruppe hinweg. Dann war die Zeit der Wasserfledermäuse gekommen. Knapp über der Oberfläche der benachbarten Hunte jagten sie ihre Nahrung. Nur flüchtige Schatten waren manchmal zu sehen. Bei der energetischen Sanierung von Häusern gehen Nist- und Überwinterungsmöglichkeiten für Fledermäuse oftmals verloren: Daher empfahl Kreusel, Fledermauskästen aufzuhängen, „aber hoch genug, damit Katzen nicht drankommen“. Und sie warnte: „Fledermäuse nicht anfassen – sie stehen unter strengem Naturschutz. Und schon gar nicht mit bloßen Händen: Mit ihrem Raubtiergebiss können sie ganz schön zuschnappen.“ In Deutschland gibt es 25 Fledermausarten, 17 davon leben im Landkreis Oldenburg.

Premiere für das Wildeshauser Traditionsunternehmen Hüffermann Krandienst: Im Windpark Siggelkow (Mecklenburg-Vorpommern) wurde erstmals der neue Raupenkran (Typbezeichnung LR 1750/2) eingesetzt. Er ermöglicht die Montage von Windkraftanlagen bis 166 Meter Nabenhöhe. Es habe allein vier Tage gedauert, bis der 750-Tonne-Kran aufgebaut war, so Geschäftsführer Daniel Janssen. Hüffermann gehörte zu den ersten Unternehmen, die den LR 1750/2 gekauft haben. „Bisher waren wir im Raupengeschäft der Großkrane noch nicht tätig, doch mit zunehmender Höhe der Anlagen und Stückgewichten der Teile bot uns die Vorstellung des neuen LR 1750/2 den passenden Zeitpunkt, um in das Geschäft einzusteigen.“ Für zukunftsweisende Geschäftszweige wie die Windenergie müsse die Firma fortschrittlich aufgestellt sein. Mit über 40 Kranen bietet das traditionsreiche Wildeshauser Unternehmen Auto- und Raupenkrane sowie Schwerlastmodule von 30 bis 750 Tonnen. Neben dem Hauptsitz in Wildeshausen hat Hüffermann weitere Standort in Vechta, Cloppenburg-Lastrup, Bremen, Bremervörde/Zeven und Wusterhausen/Dosse. Eine neue Entwicklung setzt auf einen Sondermontagekran, der im Fahr- wie im Kranbetrieb elektrisch angetrieben wird.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.