+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 16 Minuten.

Staatsanwaltschaft Frankfurt
Anklage wegen „NSU 2.0“-Drohschreiben

Betrifft: „Nitratwerte senken – Landwirte stärken“, NWZ vom 12. April 2019

310 234 000 Euro€ Strafzahlungen jährlich drohen der Bundesrepublik, weil jahrzehntelanges Überdüngen mit Gülle das Grundwasser unzulässig verseucht hat. Der Ministerpräsident Daniel Günther ist trotz dieses Dramas immer noch überzeugt, „dass die Politik sich im Übrigen dankbar gegenüber denjenigen zeigen sollte, die für uns tagtäglich hochwertige Lebensmittel in bester Qualität produzieren.“ Diese „Textbausteine“ hat die Vorsitzende der Landfrauen beim Aufhängen der Erntekrone beim Landkreis ebenfalls verwandt, so dass ich den Eindruck nicht loswerde, Günther’s Redemanuskript sei vom Landvolk verfasst.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Angesichts der Grundwasserverseuchung mit Nitrat, der Belastung der Atemluft mit lungengängigen Feinst­staubpartikeln und der weltweit drohenden völligen Wirkungslosigkeit auch der sogenannten Reserveantibiotika befindet sich Günther meilenweit entfernt von der Realität, wenn er dafür das Landvolk belobhudelt mit den Worten „Sie können stolz auf ihre Arbeit sein“.

Wilfried Papenhusen Wildeshausen

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.