+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 28 Minuten.

Unfall In Richtung Hamburg
Zwei Autos und ein Laster blockieren A1 bei Stuhr

STENUM Man begrüßt sich per Handschlag, die 25 Senioren in Sportkleidung kennen sich. In der Sporthalle in Schierbrok treffen nicht nur Sportler aufeinander, hier treffen sich Freunde. Und das Woche für Woche, immer donnerstags, seit nunmehr 20 Jahren. „Es kommen immer mal wieder Neue dazu, und andere müssen uns leider verlassen, aber der Großteil bleibt dabei“, erzählt Margarete Knese – die gute Seele der Herzsportgruppe des VfL Stenum.

Ihre Mutter Mathilde Scholz hat die Gruppe am 4. Oktober 1990 gegründet. Damals waren es nur ein paar Leute, die sich in der Praxis von Dr. Thomas Gröne in Schierbrok trafen. „Das Wartezimmer war aber viel zu klein, an Sport war da nicht zu denken“, erzählt der Mediziner von den Anfängen.

Mathilde Scholz suchte einen anderen Platz für die Sporttreibenden mit Herzproblemen – die kleine Sporthalle in Schierbrok ist wie gemacht. Trainiert werden die insgesamt gut 30 Sportler derzeit von Horst Schulze. Er ist der vierte Übungsleiter. Der betreuende Arzt ist von Anfang an geblieben. „Und das ist auch gut so“, sagt Spartenleiterin Margarete Knese, „schließlich dürfen wir ohne Arzt nicht anfangen mit den Übungen.“

Thomas Gröne will der Koronarsport-Gruppe auch weiterhin erhalten bleiben: „Das ist auch mit mein kleines Baby. Davon trennt man sich nicht.“ Ihn zum Mitmachen zu überreden, hat seinerzeit nicht lange gedauert. „Mathilde Scholz hatte mich schnell überzeugt, dann gab es kein Zurück mehr“, gibt der Arzt mit einem Grinsen zu. Gesine Tews fügt hinzu: „Da war Mathilde sehr konsequent.“

Gesine Tews ist ebenfalls ein Mitglied der ersten Stunde. Durch einen Zeitungsartikel war sie im Herbst 1990 auf die Sportgruppe aufmerksam geworden. „Ich war die erste, die vor der Halle stand“, sagt sie stolz. Heute könne sie zwar nicht mehr am wöchentlichen Sport teilnehmen, doch zum Jubiläum wollte sie trotzdem kommen. Zum Dank gab es eine Blume von Margarete Knese. Eine weitere bekam auch Thomas Gröne.

Das Ziel der Gruppe sei Ausdauer, berichtet Übungsleiter Horst Schulze. „Fit machen für den Alltag“, ergänzt Thomas Gröne. Aber auch außerhalb der Turnstunden verbringen die Sportler viel Zeit miteinander. „Der Zusammenhalt ist klasse. In den Ferien fahren wir zusammen zu Ausflügen“, sagen Karl Lueßmann und Günter Becker fast im Chor.

Mitmachen könne jeder, der eine Bescheinigung vom Arzt habe. Einen Teil der Kosten trägt die Krankenkasse. Die Übungszeiten: donnerstags von 15 bis 16 Uhr. Außerdem trifft sich eine Abendgruppe donnerstags von 19 bis 20 Uhr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.