Wildeshausen Zum siebten Mal veranstaltete der Verein Octagon Sport in Lilienthal seinen Octagon Cup im Judo für die Altersklassen U 9 und U 12. Da sich dieses Turnier besonders für Neulinge eignet, erfreut es sich bei den Vereinen großer Beliebtheit. So waren dann auch 150 Starter aus 19 Vereinen angetreten. Unter ihnen tummelten sich zehn Judoka des SC Wildeshausen, die mit ihren Trainern und Eltern angereist waren. Dank der guten Organisation von Frank Josuttis und seines Teams waren nur vier Stunden nötig, um die knapp 500 Kämpfe abzuwickeln.

Neben reichlich Kampferfahrung auf der Matte, sammelten die Wildeshauser Judoka auch gute Platzierungen. So freuten sich Josefine Nienaber, Jan Nienaber, Ben Jakubowski, Bent Evers, Arved Horn Malte Hartwigsen und Linus Mohr jeweils über einen dritten Platz. Verdiente zweite Plätze gingen an Cord Friedrich und Alexandra Nienaber. Mit viel Einsatz und guten Aktionen verdienten sich Mattis Becker und Kilian Melcher ungeschlagen den ersten Platz in ihrem Pool. Als Besonderheit gab es anstatt der sonst üblichen Medaillen Siegeraufnäher in Gold, Silber und Bronze für den Judoanzug. Somit dürften nicht nur die Judoka durch das Turnier ins Schwitzen gebracht worden sein, sondern auch die Eltern durch das Anbringen der Aufnäher.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.