LANDKREIS Drei Siege, zwei Niederlagen – das ist die Wochenend-Bilanz der Junioren-Fußballer aus dem Landkreis, die mit ihren Teams in den Bezirksligen antreten.

A-Junioren: GVO Oldenburg – SG DHI Harpstedt 0:2 (0:1). Die A-Junioren der SG DHI Harpstedt haben die Rote Laterne weitergereicht. Mit ihrem Sieg gegen GVO Oldenburg zogen sie am SV Emstek vorbei. Sie präsentierten sich vor allem in der Defensive stark verbessert. „Jetzt haben wir zweimal in Folge zu null gespielt. Unsere Trainingsschwerpunkte tragen die ersten Früchte“, so SG-Trainer Dieter Bunzel erfreut. GVO fand während der gesamten Partie kaum Möglichkeiten, die Abwehr der Harpstedter ernsthaft zu gefährden. Die Gäste hingegen führten bereits früh und konnten dann aus einer sicheren Defensive befreit nach vorne spielen. Hendrik Sandkuhl schickte Benjamin Kroek per Lupfer in den GVO-Strafraum, der kein Problem hatte, den Ball zu verwandeln (8.). Zehn Minuten vor dem Ende fiel die Entscheidung. Nico Wegner nutzte einen Torwartfehler. Am Wochenende erwartet die SG nun Emstek zum Kellerduell (16 Uhr, Schulsportplatz Harpstedt).

FC RastedeVfL Wildeshausen 2:0 (1:0). Eine schwache erste Hälfte legte den Grundstein für fünfte Saisonniederlage des VfL. Die Mannschaft von Hans Gralla und Martin Stendal wollte aus einer sicheren Abwehr mit schnellem Konterfußball zum Erfolg kommen. Doch die Gastgeber starteten besser, machten die Räume eng und profitierten von leichten Ballverlusten des VfL. In der 15. Minuten sprang ein lang geschlagener Ball über die Wildeshauser Defensivreihe und ein FC-Stürmer schoss das 1:0. Erst nach dem Seitenwechsel setzte der VfL die Rasteder unter Druck. Der FC war jedoch stets mit Kontern gefährlich. In der 73. Minute kam er so zum 2:0.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

B-Junioren: SG VfB Oldenburg/TuS Eversten – SG DHI Harpstedt 9:1 (6:0). „Dieses Spiel möchten wir so schnell wie möglich vergessen“, so DHI-Trainer Michael Würdemann. Sein Team war stark ersatzgeschwächt, trat mit genau elf Spielern beim Tabellennachbarn an. Bereits in der Anfangsphase musste Würdemann den angeschlagenen Torwart Marcel Schiller vom Feld nehmen. Mit zehn Spielern war die SG chancenlos. In der zweiten Halbzeit gelang es, die Partie ausgeglichener zu gestalten. Yannik Nolte erzielte mit einem strammen Schuss nach 65 Minuten das 1:6. An diesem Sonnabend hofft Würdemann „auf eine kürzere Verletztenliste“, wenn das Derby gegen Wildeshausen ansteht (16 Uhr, Dünsen).

VfL Wildeshausen – Delmenhorster TB 9:0 (3:0). Gegen die Delmenhorster, die mit dem jüngeren Jahrgang in die Saison gestartet waren, hatten die Wildeshauser leichtes Spiel. „Diesen Sieg sollten wir nicht überbewerten. Im nächsten Jahr sehe ich die Delmenhorster mit guten Chancen“, sagte VfL-Trainer Jürgen Gaden. Yannis Brockmann (2) und Filipp Finger trafen vor der Pause. In der zweiten Halbzeit waren dann Maximilian Seidel (2), Yannis Brockmann, Fynn Muhle, Felix Hinrichsen und Sören Lenzschau per Strafstoß erfolgreich.

C-Junioren: VfL Wildeshausen – VfB Oldenburg II 2:0 (1:0). Der VfL schob sich durch den Erfolg über den Tabellennachbarn auf den zweiten Tabellenplatz vor. Das Team begann hoch motiviert. Mit schnellen Kombinationen und hohem Einsatz ließ es den Oldenburgern wenige Möglichkeiten, zu ihrem Spiel zu finden. Nach 22 Minuten wurde der starke Beginn belohnt: Ruben Gelder versenkte den Ball im unterem Tor-eck. Mit starken Paraden verhinderte der VfB-Torwart einen höheren Rückstand zur Pause. Die Oldenburger stellten sich in der zweiten Hälfte offensiver auf. Die VfL-Defensive um Felix Siemer, Peter Schlüter und Julian Kaufmann musste aber nur einmal zittern, als ein Freistoß des VfB an die Latte des Tores prallte. Fünf Minuten vor Spielende stellte Alexander Kricke per Foulelfmeter nach Foul an Ole Specht den Endstand her.

Die Partie war ein toller Einstand für Uwe Kricke, dem neuen Trainer der Wildeshauser. Nach internen Unstimmigkeiten waren Sven Hesselmann und Volker Puchler zurückgetreten.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.