WüSTING Durch eine 0:2 (0:0)-Niederlage gegen den Tabellenführer Hamburger SV II sind die Fußballerinnen der Sportfreunde Wüsting/Altmoorhausen auf den letzten Tabellenplatz der Regionalliga Nord zurückgefallen. Im parallelen Kellerduell setzte sich der VfL Oythe mit 3:1 gegen den FFC Oldesloe II durch und hat nun zwei Zähler mehr auf dem Konto als die SFWA.

Leistung stimmt zufrieden

Doch auch wenn das Ergebnis erneut nicht stimmt, so war die gezeigte Leistung in Ordnung. Gegen tief stehende Gastgeberinnen fanden die Gäste aus Hamburg nur selten ein Mittel. Wüsting stand sehr kompakt und zwang die Hamburgerinnen zu ungefährlichen Fernschüssen, die SFWA-Torhüterin Berrit Kienelt sicher entschärfte. In der 14. Minute verhinderte der Pfosten die Führung für den Tabellenführer. Gegen Ende der ersten Hälfte wurde auch die Heimmannschaft in der Offensive aktiver. Nach 42 Minuten verpassten sowohl Nicole Poker als auch Britta Restemeyer eine Flanke nur knapp. Zwei Minuten später war Maren Genke einen Schritt zu spät gestartet, so dass HSV-Torwartin Katrin Schwing den Steilpass von Ann-Kathrin Döring aufnehmen konnte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit begann der Favorit aus der Hansestadt druckvoller. In der 49. Minute verhinderte Caroline Engler mit einer beherzten Grätsche den Rückstand. Zwei Minuten später fiel dann doch die HSV-Führung. Ein lang geschlagener Ball aus dem Mittelfeld landete im Wüstinger Strafraum, und Sarah Hedenkamp klärte mit vollem Körpereinsatz. Doch Schiedsrichterin Verena Plate entschied auf Strafstoß – der Ball soll Hedenkamp an die Hand gesprungen sein. Nina Brüggemann ließ sich nicht lange bitten und schob zum 0:1 ein.

Kein Aufbäumen am Ende

Danach lief bei den Wüstingerinnen wenig zusammen, die große Schlussoffensive blieb aus. Claudia Pinto sorgte mit einem satten Schuss aus 25 Metern zum 0:2 in der 83. Minute für den Endstand. „Wir haben gut gestanden und es dem HSV sehr schwer gemacht. Leider hat uns letztlich erneut ein einzelner Fehler in Rückstand gebracht“, sagte SF-Trainer Ralf Eilenberger nach der Partie. Am kommenden Sonntag haben die Wüstingerinnen die nächste Chance den ersten Heimsieg der Saison zu schaffen. Ab 15 Uhr erwarten die Grün-Weißen den TSG Burg Gretesch am Sportplatz an der Schule in Wüsting.

SF Wüsting/Altmoorhausen – Hamburger SV II 0:2 (0:0)

SFWA: Kienelt – Hedenkamp, Engler, Bisanz (56.Ewert) – Poker, Funke, Helms, Restemeyer (73. Reinkober), Döring – Genke, Corssen.

Tore: 0:1 Brüggemann (53./FE), 0:2 Pinto (83.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.