LANDKREIS In der Fußball-Leistungsklasse hat der TuS Heidkrug II seinem Gast aus Großenkneten acht Tore eingeschenkt. Die SF Wüsting schwimmen weiter auf einer Erfolgswelle. Nach dem Sieg gegen Harpstedt musste auch der FC Huntlosen die Segel streichen. Fünf Begegnungen fanden statt.

TuS Heidkrug II – TSV Großenkneten 8:3. Nach acht Minuten hatte der Tabellenführer schon drei Tore erzielt. Dabei halfen die in dieser Phase desolaten Gäste kräftig mit. Nach dem TSV-Tor durch Schröder war die Hoffnung nur flüchtig, denn kurz danach stellte ein Eigentor von Stöver den alten Abstand wieder her. Bis zum Halbzeitpfiff trafen die Heidkruger noch dreimal – es schien sich ein Debakel für das Fürst-Team anzubahnen. Doch nach dem Seitenwechsel riss sich es noch einmal zusammen und hielt das Ergebnis einigermaßen in Grenzen.

Tore: 1:0 (2.), 2:0 (4.), 3:0 (8.), 3:1 Schröder (15.), 4:1 Stzöver (19./ET), 5:1 (27.), 6:1 34.), 7:1 (41.), 7:2 Klein (75.), 8:2 (78.), 8:3 (81./ET).

SF Wüsting – FC Huntlosen 4:1. Wüstings Trainer Burkhard Heinemann war zwar mit Ergebnis, nicht aber mit dem Spiel seiner Mannschaft einverstanden. „Schon beim Aufwärmen konnte ich beobachten, dass meine Mannschaft nach dem Sieg in der Vorwoche gegen Harpstedt nicht die nötige Einstellung zeigte“, sagte er. Trotzdem reichte die Leistung gegen eine allerdings ersatzgeschwächte Mannschaft für diesen klaren Sieg aus.

Tore: 1:0 Hallerstede (25.), 2:0 Kunst (32.), 2:1 Schröder (41.), 3:1 Stetinger (65./FE), 4:1 Steffen Luitjens (86.).

TV DötlingenTSV Ganderkesee II 0:1. „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat das Spiel dominiert und bis zum Strafraum des defensiv eingestellten Gegners super kombiniert. Leider waren die Tormöglichkeiten Mangelware. Das Siegtor für die Gäste muss sich unser Torhüter Tammo Feuerherdt ankreiden“, sagte Borchers. Dötlingens Spielgestalter Sven Apostel wurde hautnah mit köperbetontem Spiel gedeckt und kam nicht wie gewohnt zur Entfaltung.

Tor: Bertan (15.).

GW KleinenknetenSC Colnrade 1:1. „Wir haben zwei wichtige Punkte liegen gelassen“, sagte Kleinenknetens Trainer Karl-Heinz Bährens, und weiter: „Wir haben über die gesamte Spielzeit gegen kämpferisch starke Gäste überlegen gespielt, aber die entsprechenden Tore nicht gemacht.“ Den möglichen Siegtreffer vergab Bartosz Droszdowski durch einem verschossenen Elfmeter (58.).

Tore: 0:1 Sommerfeld (15.), 1:1 Zaloga (53.).

VfR Wardenburg II – FC Hude II 2:2. Zunächst lief es recht gut bei den Platzherren, die in der 13. Minute in Führung gingen. Beide Trainer waren sich einig, dass die beiden folgenden Treffer der Gäste aus Abseitspositionen fielen. Dadurch gerieten die Gastgeber in Rückstand, die daraufhin hart zur Sache gingen. In einer nicht gerechtfertigten langen Nachspielzeit gelang den Platzherren der Ausgleich. Auch hier waren sich beide Trainer einig. Für Wardenburgs Coach Thorsten Stoyke war es ein gerechter Ausgleich für die beiden Abseitstore gegen seine Mannschaft.

Tore: 1:0 Pöpken (13.), 1:1 Zabrodski (50.), 1:2 Streif (62.), 2:2 Yassin (90. + 5).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.