WüSTING Die Fußballerinnen der SF Wüsting-Altmoorhausen haben ihre letzte Chance auf den Klassenerhalt in der Regionalliga vergeben. Im Kellerduell verlor der Aufsteiger am Sonntag vor heimischen Publikum gegen den VfL Oythe mit 0:1. Damit haben die Wüstingerinnen vor dem letzten Spieltag keine Möglichkeit mehr, die Abstiegsränge zu verlassen.

„Wir konnten leider nicht an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen. Unter dem Druck unbedingt gewinnen zu müssen, haben wir wie gelähmt agiert“, fasst SF-Trainer Ralf Eilenberger die gezeigte Leistung zusammen.

Druck spürbar

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Von der ersten Minute an merkte man den beiden Teams den hohen Druck an. Viele Fehlpässe und kleine Unsicherheiten bestimmten die Anfangsphase. Nach einer Viertelstunde kamen die Gäste aber besser in die Partie und fuhren die ersten Angriffe auf das Tor von SF-Torfrau Berrit Kienelt.

In der 23. Minute standen Marion Saathoff und Sarah Hedenkamp zu weit von ihren Gegenspielerinnen entfernt. Beate Kunze hat so zu viel freien Raum, den sie nutzte, um aus 15 Metern das Tor des Tages zu erzielen. Der Gegentreffer verunsicherte die Gastgeberinnen noch weiter. Viele Abspielfehler und schlechtes Stellungsspiel prägten in der Folge den Auftritt der Grün-Weißen.

Auch in der zweiten Halbzeit vermissten die Zuschauer über weite Strecken den nötigen Einsatz auf Seiten der Wüstingerinnen, um das Spiel noch zu drehen. „Bei so einem wichtigen Spiel musst du von der ersten Minute an Gas geben und dich zur Not in die Partie kämpfen. Das ist uns leider nur selten gelungen“, ärgerte sich Eilenberger nach dem Schlusspfiff.

Einzig um die 75. Minute flammte ein Hauch von Angriffswillen bei der Heimmannschaft auf. Nach einer Flanke von Ann-Katrin Doering rettete VfL-Keeperin Lisa Hollinden in höchster Not gegen Jennifer Corssens Kopfball aus kürzester Distanz. Nach der anschließenden Ecke stieg die eingewechselte Celina Reinkober am höchsten, doch auch ihr Kopfball wurde vom Oyther Defensivverbund mit vereinter Kraft von der Linie gekratzt.

Auf der anderen Seite hielt Kienelt mit einer starken Parade nach einer Eins-gegen-Eins-Situation ihre Mannschaft im Rennen. Am Ende agierten die Wüstingerinnen letztlich zu einfallslos, um sich wenigstens einen Punkt gegen die optisch überlegenen Oytherinnen zu verdienen.

Saisonende in Ahlerstedt

„Wir werden uns in der kommenden Woche zusammensetzen, um uns noch einmal über den Saisonverlauf zu unterhalten. Auch wenn wir abgestiegen sind, haben wir uns gut verkauft und bis zum Ende noch die Möglichkeit gehabt, die Klasse zu halten“, sagte Eilenberger nach der Partie.

Am nächsten Wochenende haben die „Sportfreundinnen“ die Möglichkeit, sich mit einer guten Leistung in Ahlerstedt aus der Saison und aus der Regionalliga zu verabschieden.

SF Wüsting-Altmoorhausen: Kienelt – Hedenkamp, Engler, Saathoff (81. Poker), Bisanz (65. Reinkober), Helms (65. Ewert), Gäbe, Funke, Doering, Corssen, Genke.

Tor: 0:1 Kunze (23.).

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.