Wardenburg /Brettorf Doppelspieltag für die Faustballer des Wardenburger TV in der 2. Bundesliga Nord: Mit nun 14:14 Punkten liegt Wardenburg auf dem vierten Tabellenplatz. Der TV Brettorf II ist mit aktuell 6:18 Zählern Vorletzter.

Leichlinger TV - Wardenburger TV 3:0 (11:4, 11:3, 11:7). „Man hat gesehen, dass wir mindestens eine Klasse schlechter waren“, kommentierte WTV-Spieler Christopher Clark. Sein Team habe auf dem nassen Untergrund nicht dagegenhalten können. „Leichlingen war perfekt eingestellt – es kam kaum Spielfluss auf, weil sie zu konsequent gepunktet haben.“

Wardenburger TV - SV Düdenbüttel 3:2 (11:8, 12:10, 8:11, 6:11, 11:9). Anschließend wurde es im zweiten Samstagsspiel eng: „Es war eine gefährliche Situation, weil wir in der Tabelle nicht unten reinrutschen wollten“, erklärte Clark. Die ersten beiden umkämpften Durchgänge gewann der WTV – dann stellte Düdenbüttel um und kam besser ins Spiel. Die Folge: Düdenbüttel glich nach Sätzen aus. „Dann kam das große Nervenflattern“, sagte der WTV-Spieler. Doch den entscheidenden fünften Durchgang sicherte sich sein Team schließlich mit 11:9. „Es wurde noch einmal spannend, aber das wichtige ist, dass wir das Spiel gewonnen haben.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wardenburger TV - TK Hannover 3:2 (11:6, 6:11, 7:11, 11:9, 11:9). Die große Überraschung folgte am Sonntag: „Wir wollten versuchen mitzuhalten – und haben den ersten Satz gewonnen“, meinte Clark. Hannover sei mit den windigen Verhältnissen nicht klargekommen. Die nächsten beiden Sätze gewann der Tabellenführer zwar, doch Satz vier und fünf holte sich der WTV. „Wir waren selbst überrascht, dass wir noch einmal zurückgekommen sind – wir haben gut gekämpft und mit Teamgeist gewonnen.“

Wardenburger TV - SV Armstorf 0:3 (7:11, 5:11, 4:11). Im letzten Spiel ging dem WTV dann die Kraft aus. „Armstorf kämpft noch gegen den Abstieg – sie hatten mehr Willenskraft.“ So ging die Partie recht deutlich verloren. „Wir hätten gerne beide Spiele gewonnen“, meinte Clark. Aber: „Wir sind zu 100 Prozent zufrieden – wir haben als einziges Team gegen Hannover gewonnen“, sagte er stolz.

SV Armstorf - TV Brettorf II 3:2 (9:11, 13:11, 11:9, 9:11, 11:7). Weil Empelde zu spät anreiste, wurde das Spiel gegen Armstorf vorgezogen. Hier ging es immer hin und her: „Wir waren zu ungefährlich und haben zu viele leichte Fehler gemacht“, meinte TVB-Abwehrspieler Patrick Poppe-Hirsch. „Es lag an uns selbst“, sagte er nach der knappen Niederlage.

TuS Empelde - TV Brettorf II 3:2 (7:11, 9:11, 11:8, 11:9, 11:9). Und auch die Partie gegen Empelde verloren die Brettorfer noch knapp – nachdem sie die ersten beiden Sätze bereits gewonnen hatten. „Ab dem dritten Satz hat uns die Konzentration gefehlt“, sagte Poppe-Hirsch.

Es waren beides sehr knappe und sehr ärgerliche Niederlagen“, fasste er den Tag zusammen. Beides seien „Vier-Punkte-Spiele“ gewesen. Doch noch habe der TVB im Abstiegskampf vier Partien vor der Brust: „Vier Zähler wären gut“, hofft der Mannschaftsführer auf zwei Siege.

Ellen Kranz Reporterin / Reportage-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.