Wilhelmshaven /Stenum In der Fußball-Bezirksliga hat der VfL Stenum den Negativtrend der letzten Wochen durchbrochen und mit dem 3:2 (2:0)-Sieg beim leicht favorisierten SV Wilhelmshaven einen überraschenden Coup gelandet. Die Stenumer haben sich damit weiter von den Abstiegsrängen distanziert und liegen nun mit 29 Punkten vorerst zwölf Zähler vor dem SV Eintracht Wiefelstede, der jedoch eine Partie weniger ausgetragen hat. Zwar weist die Tabelle noch immer ein schiefes Bild aufgrund der vielen ausgefallenen Spiele auf, doch mit dem am Ende knappen Erfolg schaffte es der VfL, den Anschluss an das Mittelfeld zu halten.

Die Gespräche unter der Woche haben gefruchtet, denn die Gäste präsentierten sich in Wilhelmshaven von Beginn an wach und gingen konzentriert zu Werke. Ole Braun belohnte die Stenumer Arbeit mit einem frühen Treffer zur 1:0-Führung (13. Minute), als er einen Pass von Lennart Höpker von der rechten Seite mit links unter die Latte knallte. Die Landkreis-Elf lehnte sich nun aber keineswegs zurück, sondern drängte auf den Ausbau des knappen Vorsprungs. In der 32. Minute war es wiederum Ole Braun, der das verdiente 2:0 für die Gäste markierte. Julian Dienstmaier hatte den Ball über die Viererkette geschlenzt, und Braun netzte im Eins-zu-Eins-Duell gegen SV-Schlussmann Robin Krey, der mit den Fingern noch am Ball war, zum Pausenstand ein.

Nach dem Seitenwechsel war der VfL direkt hellwach, und Julian Dienstmaier traf einen Abstauber kurz nach Wiederanpfiff zur scheinbar beruhigenden 3:0-Führung (46.). Doch wie so oft in den vergangenen Spielen machten sich die Gäste das Leben selber schwer, und den Hausherren gelang durch Sergej Müller nur wenige Minuten aus dem Nichts der glückliche Anschlusstreffer zum 1:3 (52.).

Stenum blieb weiterhin am Drücker, doch ein weiterer Treffer wollte ihnen nicht gelingen. Maximilian Klatte scheiterte am Pfosten und verpasste die endgültige Entscheidung. Das Tor fiel dann auf der Gegenseite aufgrund eines Foulelfmeters, den Gerard Grässner zum 2:3 verwandelte (83.).

Doch im Gegensatz zu den unglücklichen Spielverläufen der vorigen Begegnungen ließ der VfL Stenum diesmal nichts mehr anbrennen und brachte den völlig verdienten Auswärtserfolg vor allem aufgrund der kämpferischen Leistung unter Dach und Fach. VfL-Trainer Thomas Baake war hocherfreut über die Leistung seines Teams: „Die Energie und Laufbereitschaft war heute wirklich exzellent. Zum Schluss war natürlich auch Erleichterung da, aber wir waren von Beginn an sehr präsent, haben die Räume gut zugestellt und sind als verdienter Sieger vom Platz gegangen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.