Wildeshausen /Budva Mit zwei ordentlichen Mittelfeldplätzen in der Abschlusstabelle verabschiedeten sich die beiden Wildeshauser Schachspieler Spartak Grigorian (U 16) und Jari Reuker (U 14) von der Jugendeuropameisterschaft in Budva (Montenegro). Die beiden Jugendlichen aus der Kreisstadt vertraten bei diesem Turnier die deutsche Fahne und erspielten gegen internationale Konkurrenz gute Ergebnisse.

Beide erwischten einen guten Start ins Turnier und legten mit 1,5 von 2 Punkten gut los. Sie verloren jedoch ein wenig den Faden und lagen nach sechs Runden mit 2,5 (Jari) bzw. 3,5 Punkten (Spartak) im Mittelfeld. In den letzten drei Runden holte Spartak nochmal 50 Prozent, so dass er mit 5 Punkten und dem 31. Rang seinen Setzranglistenplatz leicht verbessern konnte.

Das ihn in diesem Turnier bereits anvertraute Glück ließ ihn auch zum Schluss nicht in Stich. Gegen den Spanier Garriga Cazorla konnte er noch die Punkteteilung erreichen, nachdem er zwischenzeitlich deutlich schlechter stand. Im deutschen Duell gegen Mark Kvetny erarbeitete er sich aus einer ausgeglichenen Stellung einen Vorteil und konnte diesen dann auch schnell verwerten. In der Schlussrunde gegen den Griechen Naoum stand er zwar lange besser, machte jedoch zum Ende hin zu viele kleine Fehler und verlor die Partie noch. Seine Platzierung ist somit leistungsgerecht, auch wenn Spartak häufig Glück bei seiner zweiten Europameisterschaftsteilnahme hatte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Jari legte einen furiosen Endspurt hin und holte mit 2,5 Punkten aus drei Partien noch so viel heraus wie möglich war. Gegen den Georgier Oboladze unterlief ihm in der Eröffnung ein Fehler, wodurch er lange um den Ausgleich kämpfen musste. Letztlich konnte er die Stellung sogar zu seinen Gunsten drehen, jedoch reichte der Vorteil nicht zum Sieg. Dem Türken Guncan ließ er in der folgenden Partie keine Chance und setzte ihn bereits nach 18 Zügen Matt. Von diesem Erfolg beflügelt drehte er auch in der Schlussrunde eine schlechtere Stellung, Azeri Aliyev konnte mit ihm nicht mithalten und musste ihm am Ende zum Sieg gratulieren.

Damit hat auch Jari 5 Punkte in 9 Runden gesammelt die für ihn den 53. Platz bedeuten, da das Teilnehmerfeld in der U 14 deutlich größer war. Beide Wildeshauser können mit ihren Leistungen meistens zufrieden sein und werden sicherlich viele Erinnerungen und Erfahrungen aus solch einem großen Turnier mitnehmen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.