Landkreis Die Badmintonspieler des SC Wildeshausen bleiben in der Verbandsklasse weiter in Abstiegsgefahr. Zwar kamen die Wildeshauser beim Auswärtsspieltag in Delmenhorst mit dem 8:0 gegen das Schlusslicht OSC Damme zu zwei kampflosen Punkten, da der Gegner nicht antrat. Doch dafür verlor der SC sein zweites Spiel gegen den Tabellendritten BC Osnabrück knapp mit 3:5. Die drei Punkte holten Simon Bittner/Andreas Kühling im Doppel, Anna Golk im Dameneinzel sowie Kühling/Paulina Kowalska im Mixed. Pech hatten Golk/Kowalska in ihrem Doppel, das sie nach Satzführung unglücklich abgaben (21:15, 20:22, 15:21), sowie Kret Samy, der im zweiten Herreneinzel den ersten Satz mit 23:21 gewann, dann aber verletzungsbedingt aufgeben musste. Am letzten Spieltag (21. Februar) treffen die Wildeshauser, die aktuell mit 10:14 Punkten den vorletzten Platz einnehmen, auf die direkten Konkurrenten SC Osterbrock und Post SV Leer (beide 11:13).

Zittern muss auch die zweite Mannschaft des SC Wildeshausen, die als Tabellensechster mit 10:14 Punkten in der Bezirksliga ebenfalls noch nicht gerettet ist. Einen Achtungserfolg landeten die Wildeshauser gegen den Tabellenführer TuS Gildehaus, dem sie wie schon im Hinspiel ein überraschendes 4:4 abtrotzten. Holger Fink und Martin Möllmann gewannen sowohl ihre Einzel als auch gemeinsam das Doppel. Im Mixed holten Steffen Will/Birgit Friemel den vierten Punkt.

Gegen den Tabellennachbarn SV Veldhausen II erreichte der SC Wildeshausen II ebenfalls ein 4:4. Fink, Möllmann und Matthias Tschöpe holten alle drei Herreneinzel, hinzu kam erneut der Doppelerfolg von Fink/Möllmann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In Staffel zwei der Bezirksliga wahrte der Hundsmühler TV seine Aufstiegsambitionen und festigte hinter dem Delmenhorster FC (23:1 Punkte) mit zwei Zählern Rückstand den zweiten Platz. Gegen den Tabellenletzten BV Varel ließen Olaf Sieger, Matthias Trutnau, Frederik Preuß, Jörg Schliwa, Anne Schröder, Birthe Weibrecht und Alexandra Kriegel beim 7:1 nichts anbrennen, nur das Mixed ging an die Gegner. Der SVC Wilhelmshaven II trat nicht an, so dass der HTV hier kampflos an die beiden Punkte kam.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.