Landkreis Einen 2:1-Auswärtssieg im Bezirksliga-Derby feierten die A-Jugend-Fußballer vom VfL Wildeshausen in Großenkneten. In der C-Jugend-Bezirksliga sicherte sich Stenum ein starkes Erfolgserlebnis in Oldenburg.

A-Jugend, Bezirksliga: SG Großenkneten/Huntlosen/Dötlingen - VfL Wildeshausen 1:2 (0:1). Ein typisches Landkreisduell: viel Kampf, aber wenig spielerische Akzente. Beide Mannschaften rangen um jeden Quadratmeter. Die Wildeshauser konnten dabei nicht an die guten Leistungen der letzten beide Spiele anknüpfen. Sehr schnell war klar, dass Großenkneten darum bemüht war, Kevin Kari aus dem Spiel zu nehmen. Die Gäste gingen in der 21. Minute durch ein Weitschuss-Tor von Pascal Dier in Führung. In der 74. Minute erzielte der kurz zuvor eingewechselte Danny Dhaliwal das 2:0 für die Gäste, nachdem er einen Dier-Pass aufnahm, Torwart Stefan umspielte und den Ball im Netz unterbrachte. Spannend wurde es noch einmal, nachdem Felix Dalichau in der 87. Minute aus knapp 20 Metern abzog, Mike Backhus im Wildeshauser Tor schaute nur noch hinterher.

C-Jugend, Bezirksliga: VfB Oldenburg - VfL Stenum 0:2 (0:1). Zwei Spiele – zwei Siege: Die C-Junioren-Fußballer des VfL Stenum haben auch ihr zweites Saisonspiel in der Bezirksliga gewonnen und damit einen perfekten Saisonstart hingelegt. Beim VfB Oldenburg gewann das Team von Trainer Frank Radzanowski durch zwei Kopfballtore mit 2:0. Zwar musste der VfL-Coach auch in Oldenburg wieder auf einigen Positionen improvisieren, seine Mannschaft ließ sich von den Ausfällen aber kaum beeindrucken. „Meine Jungs haben das System verstanden“, freute sich Radzanowski nach der starken Vorstellung. Nach einer Ecke von Felix Oetken ging sein Team durch den Kopfball von Sascha Leisenbrink mit 1:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel erhöhte der VfL direkt auf 2:0. Alexander Kohlhaupt setzte sich gegen drei Gegenspieler durch, die Flanke von Ina Timmermann war dann mustergültig für Julius Nikolaus. Dieser netzte mit einem wuchtigen Kopfball zur Entscheidung ein. Danach gab es auf beiden Seiten noch einige Torchancen, Stenums Torhüter Marcel Rüdebusch hielt den Sieg fest. „Diese Saison gibt es eine sehr ausgeglichene Liga, in der jeder jeden schlagen kann“, glaubt Radzanwoski. „Umso wichtiger ist es, dass wir gleich mit sechs Punkten in die Saison gestartet sind.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.