Bunde /Wildeshausen Die Fußballer des VfL Wildeshausen haben ihren Erfolgskurs in der Landesliga fortgesetzt. Am Sonntagnachmittag feierte das Team des Trainerduos Marcel Bragula/Marco Elia beim Schlusslicht TV Bunde mit 3:2 (2:0) seinen neunten Saisonsieg – wenngleich die Wildeshauser um diesen „Dreier“ in der Schlussphase gewaltig zittern mussten. Damit bleibt der Aufsteiger in diesem Jahr weiter ungeschlagen, holte aus fünf Spielen vier Siege und ein Remis. In der Tabelle schlägt sich das auf einem tollen sechsten Platz nieder.

„Das war schon ein verrücktes Spiel“, meinte Bragula nach dem Schlusspfiff erleichtert. Seine Mannschaft spielte lange Zeit überlegen, hätte in der Schlussphase aber fast den Sieg aus der Hand gegeben. „Da hätte Bunde sogar den Punkt verdient gehabt“, gab der VfL-Trainer zu.

In einer unterhaltsamen Begegnung hatten zunächst beide Teams jeweils eine gute Möglichkeit, ehe es vor dem Tor der Gäste richtig gefährlich wurde. Doch Torhüter Sebastian Pundsack und Verteidiger Jannik Wallner retteten mit vereinten Kräften. Nach einer halben Stunde gingen die Wildeshauser in Führung: Nach einer Ecke von Storven Bockhorn war Maximilian Seidel per Kopfball zur Stelle. Überhaupt waren die Gäste im Aufsteigerduell häufig nach Standardsituationen gefährlich. So knallte eine Ecke von Lukas Schneider an den Pfosten (38.), ehe vier Minuten später Lennart Feldhus mit einem direkten Freistoß das 2:0 für den VfL schoss.

In der zweiten Halbzeit hätten die Wildeshauser dann eigentlich schon frühzeitig alles klar machen können. Denn vor dem 3:0 durch Seidel (58.) hatten der Doppeltorschütze selbst (52.) und Lennart Flege (54.) weitere Hochkaräter vergeben.

Und so durften die Platzherren weiter hoffen – erst recht, als Keno Schmidt das 1:3 (72.) und wenig später auch noch der Anschlusstreffer zum 2:3 (75.) gelang. Dazwischen war sogar noch eine weitere große Möglichkeit für Bunde, doch im 1:1-Duell blieb Pundsack einmal mehr Sieger. „Bei Sebastian können wir uns bedanken, dass es bei unserem Sieg geblieben ist. Er hat erneut seine momentan bärenstarke Form bestätigt und war unser Erfolgsgarant“, lobte Bragula seinen Torhüter.

Mit dem Spiel seiner Vorderleute war er derweil nicht mehr ganz so einverstanden. „Wir haben nach dem ersten Gegentreffer völlig die Ordnung verloren. Vielleicht waren einige Spieler gedanklich schon zu Hause“, kritisierte der Coach. So mussten die Gäste bis zum Schluss weiter zittern. In der 80. Minute hatte Bunde schon den Torjubel auf den Lippen, doch wieder stellte sich Pundsack in den Weg, ehe Alexander Kupka die Szene endgültig klärte.

Am kommenden Osterwochenende geht es für die Wildeshauser mit einem Nachholspiel weiter. Am Sonnabend, 26. März, ist der VfL beim SV Holthausen-Biene zu Gast. Anstoß ist um 16 Uhr.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.