Wildeshausen Im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga zieht der VfL Wildeshausen alle Register: Für die letzten drei Saisonspiele hat der Tabellen-13. noch einmal Kai Schmale reaktiviert – der Spieler, der die Wildeshauser am 29. Mai vergangenen Jahres mit seinem Kopfballtor gegen den SV Atlas Delmenhorst im großen Meisterschaftsfinale (1:1) in die Landesliga befördert hatte.

Schmale steht an diesem Mittwochabend im Nachholspiel gegen den TuS BW Lohne erstmals im Kader des VfL. Anstoß im Krandel-Stadion ist bereits um 19.15 Uhr. „Kai ist eine Identifikationsfigur, ein Führungsspieler“, sagt VfL-Trainer Marcel Bragula. Zwar habe der 33-Jährige seit längerem nicht mehr trainiert, dafür sich aber mit Spielen in der vierten Mannschaft fit gehalten. „Er kann mit seiner Erfahrung den jungen Leuten helfen und die Mannschaft auch insgesamt pushen“, sagt Bragula und setzt bei seiner Maßnahme auch auf den psychologischen Faktor. „Außerdem treffen unsere Stürmer zurzeit sowieso nicht – was soll ich also machen“, gibt der VfL-Coach zu bedenken.

Damit ist gleichzeitig auch das Motto für den Saisonendspurt vorgegeben: Alle zusammen für den VfL! „Wir haben jetzt noch drei Endspiele und alle auf eigenem Platz. Wir werden uns zerreißen, das sind wir auch unseren Zuschauern schuldig“, verspricht Bragula für die letzten drei Auftritte in dieser Spielzeit vollen Einsatz und fügt hinzu: „Wir wollen mit unserer Mentalität die Qualität der anderen ärgern. Dafür brauchen wir natürlich auch die Unterstützung der Fans.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit dem Tabellenneunten BW Lohne stellt sich der fünftbeste Angriff der Landesliga im Krandel-Stadion vor. 21 der insgesamt 60 Saisontore gehen alleine auf das Konto von Tim Wernke. Der Stürmer schoss die Lohner am vergangenen Wochenende mit seinem Doppelpack zum 2:1-Erfolg bei Hansa Friesoythe und beseitigte damit die größten Abstiegssorgen des Vereins. „Sie werden sicherlich auch gegen uns alles tun, um zu gewinnen“, rechnet Bragula mit einem motivierten Gegner. Erst vor gut zwei Wochen hatte Lohne den Trainer gewechselt. Thomas Schmunkamp folgte auf den zurückgetretenen Daniel Dauny. Seine Bilanz: zwei Siege gegen Kickers Emden und Friesoythe.

In personeller Hinsicht haben die Krandel-Kicker weiterhin große Sorgen: Sascha Görke fällt wegen einer Hüftverletzung weiterhin aus. „Ich befürchte, dass er in dieser Saison gar nicht mehr spielen kann“, so der Coach. Jan Gusfeld-Ordemann und Jannik Wallner liegen mit Grippe flach, Storven Bockhorn fehlt beruflich bedingt, der Einsatz der angeschlagenen Niklas Heinrich und Maximilian Seidel ist sehr fraglich. Bragula: „Wir werden jetzt aber nicht klagen, sondern einen einfachen und klaren Matchplan erarbeiten. Jeder bekommt seinen Auftrag – und dann kämpfen wir uns da durch!“

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.