Wildeshausen Eine Achterbahnfahrt machten die Volleyballer des VfL Wildeshausen II bei ihrem Heimspieltag in der Bezirksliga durch, an dessen Ende ein Sieg und eine Niederlage standen.

VfL Wildeshausen II - Oldenburger TB III 3:0 (25:23, 25:20, 25:17). Gegen den Tabellenführer aus Oldenburg klappte bei den Gastgebern alles, so dass sie einen überraschenden 3:0-Erfolg verbuchten. Dabei mussten die Wildeshauser gleich auf fünf Spieler verzichten, so dass sich Trainer Frank Gravel selbst als Zuspieler aufstellte. Frederik Bartelt war auf der für ihn ungewohnten Diagonalposition immer wieder mit Angriffen erfolgreich. Beim Stand von 20:14 für Wildeshausen im ersten Satz brach die Annahme beim VfL zwar kurzzeitig weg, doch mit der Einwechslung von Eike Mildes bekam das junge Team das Spiel wieder in den Griff.

Der zweite Satz war bis zum 19:19 umkämpft, dann setzte Gravel die Oldenburger mit seinen Aufschlägen unter Druck und bescherte dem Team fünf Satzbälle, von denen der zweite genutzt wurde. Im dritten Abschnitt spielte sich Wildeshausen dann in einen Rausch. Nach dem 5:0-Blitzstart wurde der Vorsprung kontinuierlich zum glatten ersten Sieg ausgebaut.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

VfL Wildeshausen II - TSG Burhave 0:3 (17:25, 18:25, 22:25). Umso erschreckender war der zweite Auftritt der Wildeshauser. „Zu Beginn des ersten Satzes waren scheinbar noch nicht alle Spieler mit der notwendigen Konzentration auf dem Feld. Ungewohnte Fehler in der Annahme führten zum schnellen 5:12-Rückstand“, berichtete Gravel. Viele Angriffsbälle wurden ins Aus geschlagen, so dass der VfL nicht mehr aufholen konnte. „Im zweiten Satz kamen dann auch noch Aufschlagfehler hinzu, allen war die Verunsicherung anzumerken“, erklärte Gravel den zweiten klaren Satzverlust.

Im dritten Durchgang wurde es etwas besser. Wildeshausen ging sogar mit 13:11 in Führung, ehe sich wieder die Fehler häuften. Symptomatisch für die schwache Leistung der Wildeshauser war das Ende: Mit einem Aufschlagfehler schenkte der VfL den Gästen den glatten Sieg.

Aufstellung VfL Wildeshausen: Eike Mildes, Jonas Boldt, Frank Gravel, Christoph Albers, Frederik Bartelt, Conrad Florian Kramer, Jannik Eggers und Säk Penyu.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.