Volleyball
Eingespielter Kader setzt sich Klassenerhalt als Ziel

Bild: Michael Hiller
Am Block für den VfL Wildeshausen: Linh Nguyen (links) und Torben DannemannBild: Michael Hiller
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Wildeshausen Nach dem fünften Aufstieg in den vergangenen sechs Jahren freuen sich die Volleyballer des VfL Wildeshausen darauf, in der kommenden Saison in der Oberliga antreten zu können.

„Im ersten Jahr kann das Ziel nur der Klassenerhalt sein, der schwer genug werden dürfte“, erklärt VfL-Trainer Frank Gravel, der sich mit seiner Mannschaft derzeit mitten in der Vorbereitung befindet. Ziel müsse es sein, die drei Mitaufsteiger TG Wiesmoor, TV Bremen-Walle 1875 und TSV Hollern-Twielenfleth hinter sich zu lassen.

Der Wildeshauser Kader wird sich nicht verändern. „Alle Spieler, die den Aufstieg geschafft haben, sollen auch in der Oberliga eine Chance bekommen, als Belohnung für die guten Leistungen in den letzten Jahren“, erläutert der VfL-Trainer. Allerdings wird der Aufsteiger wieder etwas improvisieren müssen, da Marco Backhus aufgrund der Meisterschule bis zum Jahresende nicht bei allen Spielen dabei sein kann. Außerdem wird Linh Nguyen im neuen Jahr seine Eltern in Vietnam besuchen und mindestens zwei Spieltage fehlen. Für Leon Gravel startet ab Oktober der Schichtdienst, und die Studenten werden auch nicht regelmäßig trainieren können. „Insbesondere im Mittelblock fehlen die Alternativen“, verdeutlich der Coach. Etatmäßige Mittelblocker sind nur Frederik Bartelt und Marco Backhus, so dass Linh Nguyen, Maik Backhus sowie ab dem zweiten Spieltag auch Phillip Ahlers aus der zweiten Mannschaft auf dieser Position aushelfen müssen.

In der relativ kurzen Vorbereitung auf die neue Saison werden die Wildeshauser Volleyballer zunächst am Wochenende 18./19. August bei dem Turnier in Vechelde auf Mannschaften von der Verbandsliga bis zur dritten Liga treffen. Zwei Wochen später, am Sonntag, 2. September, starten die Wildeshauser erstmalig beim NWVV-Pokal, für den Teams ab der Oberliga bis zur 3. Liga startberechtigt sind. „Bei diesen Vorbereitungsturnieren wollen wir uns einspielen und auch taktische Varianten im Spielsystem ausprobieren, die bei dem wechselnden Kader in der Saison notwendig werden könnten“, berichtet Frank Gravel.

Am 15. September starten die Wildeshauser mit einem Heimspiel in das Abenteuer Oberliga und treffen dabei gleich auf zwei Meisterschaftsfavoriten, den letztjährigen Meister VSG Ammerland II, der nicht aufsteigen durfte, und den VC Osnabrück. VfL-Kader: Christoph Albers (22/Libero, Außenangriff), Marco Backhus (25/Mittelblocker), Maik Backhus (21/Libero, Mittelblocker), Frederik Bartelt (21/Mittelblocker), Leon Gravel (22/Zuspieler), Paul Schütte (21/Zuspieler), Fabian Muhle (23/Außenangriff), Torben Dannemann (34/Außenangriff), Helge Mildes (28/Libero), Linh Nguyen (28/Außenangriff/Mittelblock), Frank Gravel (52/Trainer).

Das könnte Sie auch interessieren