Wildeshausen Die Basketballer des SC Wildeshausen haben in der Bezirksliga einen Befreiungsschlag verpasst. Im Auswärtsspiel beim Tabellenfünften TuS Bersenbrück kassierten die Wildeshauser eine 61:70-Niederlage und verbleiben in der Tabelle auf Rang sieben.

„Die Hauptursache für die Niederlage war, dass wir die Ausfälle nicht kompensieren konnten“, berichtete SC-spieelrtrainer Edward Brouwer, dem zahlreiche Akteure – unter anderem Topscorer Alex Grote und dazu die Pavel-Brüder – fehlten. Hinzu kamen laut Brouwer große Schwierigkeiten mit den Korbanlagen in Bersenbrück, „die sehr starr waren“. Auch bei der Dreierquote waren die Gäste klar unterlegen: Während ihnen nur zwei Treffer aus der Distanz gelangen, war der TuS elfmal erfolgreich.

Bis zur Halbzeitpause waren die Wildeshauser noch dran und hielten die Differenz in Grenzen (32:33). Im dritten Viertel setzte sich Bersenbrück auf elf Punkte ab (44:55) – diesen Rückstand konnte der SC nicht mehr aufholen.

Aufstellung SC: Alexander Baal (3 Punkte), Alssandro Bianchi, Edward Brouwer, Borchert Finke (3), Rudi Finke (15), Tim Hoffmann (2), Lars Löwensen (13), Dani Morina (13), Philipp Weihs (2).

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.