Wildeshausen Zu einem überzeugenden 35:21-Erfolg kamen die Regionsoberliga-Handballer der HSG Harpstedt/Wildeshausen im Nachholspiel gegen den TvdH Oldenburg III und kletterten damit in die obere Tabellenhälfte.

Mit einer schnellen und beweglichen 3-2-1-Deckung und einem überragenden Keeper Maik Bitter als großen Rückhalt kaufte man dem gegnerischen Angriff von Beginn an den Schneid ab und lag nach schnellen Angriffszügen schon nach zehn Minuten mit 7:1 vorne. Da Coach Tim Remme gleich auf vier Rückraum-Akteure verzichten musste, wurden Spieler auf ungewohnten Posten eingesetzt, doch dies funktionierte weitgehend sehr gut.

Besonders die Außen wurden von Spielmacher Jan Wittscher, der eine gute Übersicht bewies und auch seine Nebenleute immer wieder geschickt einsetzte, häufig bedient und diese setzten sich wiederholt energisch durch und erzielten so sehenswerte Treffer. Dadurch setzte sich die HSG kontinuierlich bis auf 12:4 ab und musste bis dahin nur zwei Feldtore hinnehmen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch weiterhin hielt das Remme-Team das Tempo sehr hoch, nutzte die Ballgewinne in der Deckung immer wieder zu einfachen Kontertoren, und setzte sich so bis zur Pause bereits mit elf Treffern ab (18:7).

Auch nach dem Seitenwechsel fanden die Oldenburger kaum Lücken in der gut arbeitenden HSG-Deckung, so dass die Begegnung bereits Mitte der zweiten Hälfte nach dem 26:9 durch Philipp Gröper bereits vorzeitig entschieden war.

In der verbleibenden Zeit war dann die Luft bei den Hausherren ein wenig raus, Remme wechselte nun munter durch und gab allen Akteuren ihre Spielanteile. Das wirkte sich auch etwas auf das Spiel aus, denn die Abwehr packte nun nicht mehr energisch genug zu und im Angriff wurden einige klare Möglichkeiten nicht genutzt. So setzten sich die Gäste nun etwas besser in Szene, kamen zu einigen vermeidbaren Treffern. Doch am Ende stand ein deutlicher Erfolg für die Hausherren. Mit 4:2 Punkten stehen die HSG-Handballer nun auf dem dritten Tabellenplatz. Nächster Gegner am 21. Oktober ist Blexer TB/SVN II (9.).

HSG Harpstedt/Wildeshausen: Feld: Fastenau, Gralla (8 Tore), Gröper (10), Kayser, Nils Kern (3), Timo Kern (3), Menkens (3), Henning Meyer (5), Sören Meyer, Röper (1) und Witscher (2).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.