LANDKREIS Zwei Niederlagen und einen Sieg gab es für die C-Jugend-Fußballer des Landkreises in der ersten Runde des Bezirkspokals. Wardenburg verlor, und DHI Harpstedt zog im Kreisderby gegen Wildeshausen den Kürzeren.

VfR WardenburgTuS Heidkrug 0:4. Gegen Heidkrug konnte die Mannschaft von Oliver Maskow gut 20 Minuten bestehen, ehe ein Eigentor des VfR dem Gast die Führung bescherte, der danach die Kontrolle über die Partie hatte und konnte kurz vor der Pause die Führung weiter ausbaute. In Hälfte zwei zeigte sich dasselbe Bild wie im ersten Durchgang: Heidkrug war konditionell und spielerisch deutlich besser und erspielte sich eine Vielzahl guter Torchancen, die meist jedoch ungenutzt blieben. ,,Das Ergebnis geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Heidkrug war wesentlich weiter als meine Mannschaft.'', bewertet VfR-Trainer Maskow die Partie.

Tore: 0:1 (ET/23.), 0:2 Yildiz (42.), 0:3 Matta (53.), 0:4 Kabausagi (90.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SG DHI HarpstedtVfL Wildeshausen 1:4 (1:3). Mit einer überzeugenden Leistung erreichte der VfL Wildeshausen die nächste Runde des Bezirkspokals. Von Beginn an übernahmen die VfL-Spieler die Initiative und gingen durch eine abgefälschte Flanke in Führung. Doch die Harpstedter gaben nicht auf und nutzten einen Torwartfehler von VfL-Keeper Fynn Muhle zum Ausgleich. Nach einem Foul an Mirco Beier im Strafraum verwandelte Yannis Brockmann den Strafstoß zur 2:1-Führung für den VfL. Die Wildeshauser konnten ihre Überlegenheit noch vor der Pause in ein weiteres Tor ummünzen. Auch in der zweiten Halbzeit war der VfL besser. Beide Teams vergaben jetzt hochwertige Gelegenheiten. In der Schlussphase konnte der VfL noch auf 4:1 erhöhen. ,,Wir sind mit der Leistung unserer Mannschaft vollkommen zufrieden. Die kämpferische und disziplinierte Leistung unserer Jungen war sehr erfreulich'', urteilte das Wildeshauser-Trainergespann Puchler/Hesselmann.

Besonderes Lob sprachen die Trainer auch für den jungen Schiedsrichters Falk Ölkers von Jahn Delmenhorst aus, der das Spiel gut leitete.

Tore: 0:1 Beier (7.), 1:1 Arkum (10.), 1:2 Brockmann (18./FE), 1:3 Ewers (28.), 1:4 Seidel (65.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.