LANDKREIS In der Fußball-Bezirkskliga haben die Teams aus dem Kreis mit der Meisterschaft nichts mehr zu tun. Erst verabschiedete sich der Ahlhorner SV aus dem Titelrennen, am vergangenen Wochenende tat dies der VfL Stenum. Beide Teams können die noch ausstehenden Matches nutzen, um für die kommende Saison zu testen.

Davon sind der VfL Wildeshausen und der TSV Ganderkesee weit entfernt, denn sie müssen wohl bis zum Ende um den Klassenerhalt kämpfen.

Ahlhorner SV – TV Esenshamm (Sonnabend, 16 Uhr, Sr.: Mansholt). Für Ahlhorner Spielertrainer Carsten Stammermann geht es darum, dass seine Mannschaft wieder einmal ein Erfolgserlebnis einfährt und auch das Selbstbewusstsein wächst. Dazu müssen die Spieler aber anders auftreten, als in der Vorwoche beim 2:4 bei VfL Oldenburg II, wo besonders die sonst so zuverlässige Innenverteidigung patzte. Gegen Esenshamm darf das nicht wieder passieren, denn dann würde TV-Torjäger Kapakli ähnlich entschlossen zuschlagen wie beim 6:1 über Wildeshausen. Stammermann plagen wieder erhebliche Personalsorgen, so dass er auf Aktive aus der zweiten Mannschaft zurückgreifen und auch solchen Spielern eine Chance geben wird, die in der kommenden Saison in der ersten Mannschaft angreifen wollen.

TSV Ganderkesee – TuS Obenstrohe (Sonntag, 15 Uhr, Sr.: Möhlmann). Ein Sieg ist zwingend Pflicht, denn sonst ist der Zug für den TSV wohl schon vorzeitig abgefahren. Allerdings wird dies gegen den unbequemen Tabellendritten nicht leicht werden, der sich die Angriffsbemühungen des TSV entspannt ansehen kann, um dann selbst zu kontern. Wenn der TSV, dessen Trainer Matthias Trätmar bis auf Intemann die Bestbesetzung aufbieten kann, aber ähnlich engagiert spielt wie zuletzt in Bockhorn und auch noch das dringend benötigte Quäntchen Glück besitzt, könnte der Funke Hoffnung auf den Klassenerhalt weiter glimmen. Im Tor wird in diesem Match Thorsten Werner stehen.

VfL Wildeshausen – FC Ohmstede (Sonntag, 15 Uhr, Sr.: Bohmann). Was für die Ganderkeseer gilt, trifft auf Wildeshausen ebenso zu. Gegen den direkten Konkurrenten um den drohenden Abstieg muss der VfL zwingend drei Punkte einfahren – zumal der FC noch drei Spiele weniger auf dem Konto hat als der VfL. „Wenn wir das verlieren, sieht es schlecht aus“, sagt VfL-Trainer Ulrich Bohrer, der sich allerdings nicht nur auf die Partien gegen die direkten Konkurrenten versteifen will. Thomas Gutsche und Benjamin Bohrer sollen das Team verstärken. Im Tor wird der A-Jugendliche Felix Dittrich stehen. Das Hinspiel verlor Wildeshausen 0:1. Der FCO überraschte am Donnerstag durch den 2:1-Auswärtssieg in Bockhorn.

FC Nordenham – VfL Stenum (Sonntag, 15 Uhr, Sr.: Krüder). Zwar riss am vergangenen Wochenende die Siegesserie der Stenumer gegen Tabellenführer VfB II. Doch gegen den Ligazehnten sollten die Zeichen der Hammes-Elf wieder auf Sieg stehen. Im Hinspiel hatte Stenum zu Hause richtig aufgedreht und die Nordenhamer mit 6:0 vom Platz gefegt. Allerdings wird der VfL den Gegner nicht unterschätzen, der die jüngsten vier Partien in Folge gewinnen konnte und sich in der Rückrunde zu Hause bisher gut verkauft hat. „Ich stelle mir das nicht so einfach vor“, sagt Stenums Trainer Uwe Hammes, der personell aus den Vollen schöpfen kann.

Das Restprogramm der am meisten gefährdeten Clubs

Heidmühler FC (23 Spiele/25 Punkte): TuS Eversten (H), TuS Heidkrug (A), VfL Stenum (H), Ahlhorner SV (A), VfL Oldenburg II (A), TV Esenshamm (H), FC Ohmstede (A) – Tendenz Klassenerhalt, da der HFC nur noch zwei Siege braucht.

VfL Wildeshausen (24/ 19): FC Ohmstede (H), BV Bockhorn (A), TSV Oldenburg (H), TSV Ganderkesee (H), SV Ahlhorn (A), VfB Oldenburg II (H) – Tendenz: harter Kampf bis zum letzten Spieltag, große Abstiegsgefahr; entscheidend ist das Abschneiden gegen die direkte Konkurrenz.

TSV Oldenburg (22/18): BV Bockhorn (H), TSV Ganderkesee (H), VfL Stenum (H), VfL Wildeshausen (A), TuS Eversten (H), Ahlhorner SV (H), VfB Oldenburg II (A), FC Nordenham (H) – Tendenz Klassenerhalt, da die Mannschaft sich findet und stärker wird.

FC Ohmstede (21/18): VfL Wildeshausen (A), Ahlhorner SV (H), VfB Oldenburg II (A), TSV Ganderkesee (H), VfL Stenum (H), FC Nordenham (H), TV Esenshamm (H), Frisia Whv (A), Heidmühler FC (H) – Tendenz: Abstieg, da der FC das wohl schwerste Restprogramm hat.

TSV Ganderkesee (21/12): TuS Obenstrohe (H), TSV Oldenburg (A), TV Esenshamm (A), TuS Eversten (H), FC Ohmstede (A), FC Nordenham (H), VfL Wildeshsn (A), Tus Heidkrug (A), Ahlhorner SV (H) – Tendenz: Abstieg, da der Abstand zu groß ist.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.