Wildeshausen „Diese Niederlage wäre vermeidbar gewesen“, sagte Wildeshausens Trainer Marcel Bragula nach der 1:2 (0:1)-Pleite seiner Landesliga-Fußballer beim FC Schüttorf. Damit ist der VfL in der Tabelle hinter seinen Gegner gerutscht und belegt nun Platz fünf.

Dabei hatten die Gäste auf dem für sie ungewohnten Kunstrasen zunächst alles im Griff und setzten Schüttorf von Beginn an unter Druck. Doch gegen Robin Ramke (10. Minute) und Michael Eberle (15.), der aus 25 Metern abzog, war FC-Keeper Patrick Laurenz zur Stelle. Auszeichnen konnte sich auf der anderen Seite auch Wildeshausens Torwart David Lohmann, der sein Team in der 17. Minute vor dem Rückstand bewahrte.

Einen Schockmoment erlebten die Gäste gut zehn Minuten später: Nach einem Zweikampf blieb Marius Krumland zunächst liegen und musste direkt ausgewechselt werden. „Er hat sich das Knie verdreht“, berichtete Bragula, der Steven Müller-Rautenberg nach langer Verletzungspause auf den Platz schickte. Aus der Ruhe bringen ließ sich sein Team von diesem Zwischenfall aber nicht – im Gegenteil. Nach einem Freistoß von Jan Lehmkuhl hätte Thorben Schütte aus fünf Metern eigentlich die Führung erzielen müssen. Er brachte aber nicht genug Druck hinter den Kopfball (30.).

Erlöst wurde der VfL von Alexander Dreher, der aus spitzem Winkel einschob (33.). Eingeleitet hatte er den Treffer selbst mit einem Pass auf die rechte Seite, von wo aus Ramke die Kugel in die Mitte brachte. Doch die Gäste hätten durchaus noch ein Tor machen müssen. Allerdings hatte Lennart Feldhus gegen FC-Keeper Laurenz zweimal das Nachsehen (40., 42.). „Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, lassen aber zu viele Chancen fahrlässig liegen“, bemängelte der Wildeshauser Coach.

Im zweiten Durchgang gab seine Mannschaft das Spiel dann komplett ab. „Das war eine Parallele zum Spiel letzte Woche gegen Mühlen. Wir hatten kaum noch Ballbesitz – und wir hatten keinen Mut mehr, Fußball zu spielen“, ärgerte sich Bragula. So übernahm Schüttorf das Ruder und glich mit der ersten guten Möglichkeit in der zweiten Hälfte direkt aus. Beim Schuss von FC-Kapitän Eray Bayraktar nach einem Konter war Lohmann chancenlos (66.), und auch beim Treffer von Steffen Hilberink zehn Minuten später hatte der VfL-Torwart das Nachsehen. Beide Male wurde die Schnelligkeit der Schüttorfer den Gästen zum Verhängnis.

Während die Gastgeber den Vorsprung in der Schlussphase nur noch verwalten mussten, fehlten dem VfL die Chancen, um doch noch einen Punkt mitzunehmen. „In der zweiten Hälfte haben wir das Spiel verloren. Das war echt unnötig“, resümierte Bragula.

Gloria Balthazaar Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.