Wildeshausen Saisonstart in der Fußball-Bezirksliga der Frauen: Mit dem VfL Stenum, VfL Wildeshausen und Aufsteiger FC Huntlosen ist der Landkreis Oldenburg dreifach in der Staffel Mitte vertreten. An diesem Wochenende stehen die ersten Punktspiele an.

VfL Wildeshausen - SG Großenmeer/Bardenfleth (Sonntag, 13 Uhr). Nach dem etwas glücklichen Klassenerhalt durch den Verzicht anderer Mannschaften kommen die Wildeshauserinnen in den Genuss einer weiteren Bezirksligasaison. Für VfL-Trainer Sven Flachsenberger kam dies nicht unverdient, haben seine Spielerinnen doch gerade in der Rückrunde auch gegen die Topteams gezeigt, dass sie mithalten können.

In der Sommerpause gab es nicht viele Veränderungen. Mit Larissa Will aus der eigenen zweiten Mannschaft und Vivian Schötschel vom Harpstedter TB sind zwei neue Spielerinnen in den Kader gerutscht. Da man eng mit der zweiten Mannschaft zusammenarbeitet, sind auch deren Spielerinnen unter ständiger Beobachtung und könnten immer mal wieder aushelfen, wenn es zu personellen Engpässen kommen sollte. Abgänge hatte Flachsenberger derweil nicht zu verzeichnen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit der Vorbereitung insgesamt zeigte er sich „sehr zufrieden, denn wir hatten eine Trainingsbeteiligung von 90 Prozent“. So konnte gezielt an einigen Dingen gearbeitet werden. „Alle haben gut mitgezogen“, resümiert der Trainer. „Wir sind gut vorbereitet und gehen mit einem positiven Gefühl in das erste Pflichtspiel. Die Mädels sind heiß“, sagt Flachsenberger.

Das Saisonziel laute auch in diesem Jahr Klassenerhalt. „Im Prinzip ist die Liga wieder eine komplett andere“, erklärt der VfL-Trainer. Einige Vereine sind in andere Bezirksligen versetzt, dafür sind aus der Landesliga gleich drei Teams runtergekommen. „Die Liga ist dadurch nur schwer einzuschätzen“, so Flachsenberger.

FSG Gehlenberg-Neuvrees/​Hilkenbrook/​Rastdorf - FC Huntlosen (Sonntag, 13 Uhr). Mit einem Auswärtsspiel im Landkreis Cloppenburg beginnt für die Huntloserinnen das Abenteuer Bezirksliga. Als Meister der Kreisliga ist die Mannschaft von Trainer Roland Schröder in der vergangenen Saison relativ souverän aufgestiegen. Im Gegensatz zur Spielzeit vor zwei Jahren, als der FC schon einmal zu Gast in der Bezirksliga war und direkt wieder absteigen musste, ist Schröder diesmal zuversichtlich, den Klassenerhalt zu schaffen.

„Unser Kader ist jetzt breiter und auch qualitativ besser aufgestellt als vor zwei Jahren. Dennoch: Leicht wird es auf keinen Fall“, blickt Schröder realistisch voraus. Schließlich müssen aus der 12er-Staffel nicht weniger als drei Teams am Saisonende absteigen.

Die Testspiele verliefen mit zwei Siegen und zwei Niederlagen durchwachsen. Das erste Pflichtspiel im Pokalwettbewerb ging gegen Landesliga-Absteiger DJK Bunnen klar mit 0:5 verloren. „So schlecht verkauft haben wir uns aber nicht“, meinte der FC-Coach. Im Kader habe es vor allem Bewegung durch die aufgerückten Spielerinnen aus der eigenen Jugend gegeben. Dafür haben sich mehrere Akteure in die neu gegründete zweite Mannschaft verabschiedet.

VfL Stenum - SG Holdorf/​Handorf-Langenberg (Sonntag, 15 Uhr). „Die Bezirksliga ist meines Erachtens noch stärker als letztes Jahr einzuschätzen“, sagt Oliver Gerrits. Er hat in der Sommerpause das Traineramt von Diana Decker übernommen und blickt nun ehrgeizig und mit klaren Zielen der neuen Saison entgegen. „Wir möchten die B-Jugendlichen mit einbinden und hoffentlich eine sorgenfreie Saison spielen“, sagt Gerrits, der seiner Mannschaft einen Platz in der oberen Tabellenhälfte zutraut.

Während der Vorbereitung wurde dreimal wöchentlich trainiert. Der Kader ist bis auf wenige Ausnahmen zusammengeblieben und wurde mit fünf talentierten Spielerinnen aus der B-Jugend ergänzt. Mit der Trainingsbeteiligung zeigte sich Gerrits zufrieden. „Wir haben viel gemacht wie Taktik, Technik und Kondition.“ Jetzt gelte es, das Potenzial in den Spielen abzurufen. „Die Mannschaft und das Trainerteam sind hoch motiviert. Wir freuen uns auf die Saison“, betont der Stenumer Trainer.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.