Wildeshausen Mit aufmerksamem Blick verfolgten sie ihre Ziele. Mit der richtigen Technik und Geschick erwischten die Wildeshauser Flintenschützen in diesem Jahr zahlreiche Scheiben in der Luft und ernteten so zahlreiche Medaillen bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften in München.

Für den Verein „WTC Oldenburger Münsterland“ starteten die Junioren Arnd Brengelmann, Christopher Honkomp und Mark-Philipp Stöver. Sie gewannen in der Mannschaftswertung olympisch Skeet die Silbermedaille.

In der Einzelwertung gewann Christopher Honkomp (Emstek) die Goldmedaille bei den Junioren II. Arnd Brengelmann wurde in seiner Altersklasse Junioren I Vierter. Mark-Philipp Stöver erreichte bei der Jugend den fünften Platz. Neben seiner Mannschaftsmedaille wurde Mark-Philipp, der die diesjährige Jugendverbandsrunde seiner Klasse gewann, in Anerkennung an die bisherigen sportlichen Leistungen und als Motivation für weitere sportliche Erfolge mit einem Munitionsstipendium der Firma Ruag (5000 Patronen) ausgezeichnet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Große Freude gab es auch bei Tim-Mattes Wulf, der mit einer ebenfalls starken Leistung den dritten Platz in der Altersklasse Junioren II belegte und sich souverän im 15-er Feld der besten dieser Klasse durchsetzen konnte.

„Es sind schon großartige Leistungen dieser jungen Truppe, die den Sport auf diesem hohen Niveau durchführen. Neben Schule, Ausbildung und Lehre sich die Zeit für Training und Turniere zu organisieren ist eine große Herausforderung für alle“, so Jürgen Hubbermann, Trainer des Vereins Oldenburger Münsterland. Ihn unterstützt der ehemalige Olympiateilnehmer und Landestrainer des Nordwestdeutschen Schützenbundes (NWDSB) Jan-Henrik Heinrich.

Ebenfalls erfolgreich waren die Wurfscheibenschützen des SV Altona. Deutscher Meister der Herren II wurde Eike Stöver, der von seinen Vereinskollegen Thorsten Hapke mit Silber und Gernot Nienkerk mit Bronze einen schönen Erfolg feiern konnte. „Eine volle Treppe mit Schützen aus unserem Verein ist wirklich eine tolle Geschichte!“, so Stöver, der sich neben seiner Goldmedaille auch sehr über die Erfolge der Wildeshauser Nachwuchsschützen und seines Sohnes freute.

Bei den Senioren erreichten die Altonaer Skeetschützen Hermann Revermann, Uwe Funke und Hans-Ludwig Hapke zudem noch Mannschaftsbronze.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.