Hude Die Personalplanungen bei den Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg schreiten voran. Nach dem Drittliga-Abstieg vermeldete die HSG jetzt zwei weitere Zugänge für die kommende Oberliga-Saison. Ashley Butler kommt vom SV Werder Bremen und Kerstin Janßen von der HSG Delmenhorst.

„Wir sind sehr froh, dass es geklappt hat. Die beiden Spielerinnen werden unsere Mannschaft weiter verstärken“, freut sich Hudes Trainer Dean Schmidt über die neuen Gesichter in seinem Kader.

Ashley Butler spielte zuletzt für die weibliche A-Jugend des SV Werder, kam aber auch für die Zweitliga-Reserve der Bremerinnen in der Frauen-Landesliga zum Einsatz. Dort machte die Linkshänderin, die auf Rechtsaußen oder im Rückraum eingesetzt werden kann, unter anderem am vorletzten Spieltag gegen den TSV Bremervörde mit sechs Toren auf sich aufmerksam. Auch Schmidt hat sich schon selbst von den handballerischen Qualitäten der 17-Jährigen überzeugt. „Ich habe sie direkt zu unserem Training eingeladen. Dort hat sie vollends überzeugen können“, berichtet der HSG-Coach. „Sie ist eine junge und dynamische Spielerin, die eine hohes Tempo gehen kann und eine gute Athletik mitbringt.“

Die Delmenhorsterin Kerstin Janßen habe Schmidt bereits verpflichten wollen, als er vor zehn Jahren die weibliche B-Jugend von Werder Bremen trainierte. „Viele Vereine wollten sie haben, aber sie wollte immer in Delmenhorst bleiben. Umso mehr freue ich mich, dass sie sich jetzt für Hude/Falkenburg entschieden hat. Denn sie hat das Niveau, um höher zu spielen“, sagt der HSG-Trainer. Die 26-Jährige sei eine wurf- und abwehrstarke sowie intelligente Spielerin, die im linken Rückraum die Lücke schließen soll, die Kea Drewes (wechselt zum TV Oyten) hinterlassen hat.

Bereits im April hatte die HSG Hude/Falkenburg mit Kreisläuferin Jennifer Frank von der HSG Schwanewede/Neuenkirchen den ersten Zugang bekanntgegeben. „Wir haben jetzt 13 Spielerinnen, die sehr gute Qualität und Flexibilität mitbringen“, resümiert Schmidt den aktuellen Kader, den er gerne noch um eine bis zwei Spielerinnen erweitern würde. Derzeit habe die Mannschaft trainingsfrei, am 11. Juli beginnt die Vorbereitung auf die neue Saison.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.