Elsfleth /Sandkrug So richtig wusste Hauke Rickels unmittelbar nach dem Abpfiff noch nicht, wie er das Ergebnis einzuordnen hatte. „Sicherlich bin ich schon irgendwie zufrieden, aber mit mehr Cleverness wäre auch ein Sieg drin gewesen“, war der Trainer des Handball-Oberligisten TSG Hatten-Sandkrug am Sonntag nach dem 19:19 (9:12) beim heimstarken Elsflether TB hin- und hergerissen.

In der Wesermarsch entwickelte sich von der ersten Minute an ein körperbetontes und umkämpftes Spiel. Rickels monierte dabei einige Undiszipliniertheiten seiner Truppe, die unter anderem zu Zeitstrafen und somit letztendlich auch zu einem 5:10-Rückstand (19. Minute) geführt hätten. Zu diesem Zeitpunkt war Razvan Ghimes schon nicht mehr dabei. Er hatte für einen Siebenmeterwurf, der in Richtung Kopf des gengerischen Torhüters ging, die Rote Karte gesehen (10.).

Nach dem 5:10 nahm Rickels eine Auszeit und brachte Torhüter Hendrik Bruns für Jan-Peter Steffens. Eine gute Entscheidung, denn mit einer „Weltklasse-Leistung“, so der Coach, avancierte Bruns zu einem überragenden Rückhalt. Er kassierte während seiner 40-minütigen Spielzeit nur noch neun Gegentore.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bis zur Pause kämpfte sich die TSG auf drei Tore heran, in der 47. Minute gelang Till Schinnerer mit seinem einzigen Treffer der Ausgleich zum 15:15. Debütant Torben Kolpack kam ebenfalls bereits zum Zug und warf das 16:16, fünf Minuten später brachte Fabian Knieling per Siebenmeter die Sandkruger erstmals überhaupt in Führung (18:17/54.). Anschließend versäumten es die Gäste aber, weiter nachzulegen, und so mussten sie nach dem 19:18 (Knieling/59.) noch den Ausgleich hinnehmen.

In der Tabelle brachte das Unentschieden die Sandkruger nicht weiter: Zwar verlor der VfL Fredenbeck II, dafür punktete die HSG Delmenhorst etwas überraschend in Bissendorf, so dass die TSG als Vorletzter weiter auf einem Abstiegsplatz steht.

Der große Wahl-Check Oldenburg
Sagen Sie uns Ihre Meinung und sichern Sie sich im Anschluss die Chance auf 5x 100 €-Gutscheine für den Nordwest-Shop.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.