Hannover Vier Landestitel sowie zahlreiche Podestplätze und Jahrgangsmeisterschaften sammelten die Wardenburger Schwimmer am Wochenende bei den Landesmeisterschaften in Hannover.

Die SG Region Oldenburg stellte mit ihren Stammvereinen Wardenburger SC und PSV Oldenburg mit 27 Sportlern und 158 Starts das zweitgrößte Team. Trainer Henrik Würdemann bilanzierte neben den Medaillen am Ende eine Vielzahl von Bestzeiten.

Dem 23-jährigen Studenten Markus Pleis gelang über 50 Meter Brust sein Meisterstück: Im Vorlauf war er schon in hervorragenden 0:29,17 Minuten unterwegs, im Finale jedoch steigerte er sich am Nachmittag noch auf 0:28,41 Minuten. Damit ließ er nicht nur die starke Hannoveraner Konkurrenz hinter sich, sondern verbesserte auch den sechs Jahre alten Bezirksrekord seines Teamkollegen Andreas Stein um 14 Hundertstelsekunden. Über die 100 m Brust steigerte er sich ebenfalls im Endlauf auf sehr starke 1:02,90 Minuten und belegte den zweiten Rang.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die 15-jährige Freistilspezialistin Lena Großklaus wurde erstmals Landesmeisterin in der offenen Klasse. Sie steigerte ihre Bestzeiten deutlich und gewann über die 400 und 1500 m Freistil Gold. Über 200 m Freistil verbuchte sie in 2:05,25 Minuten ihre punktbeste Leistung und wurde genauso wie über die 800 m Freistil Zweite. Die gleichaltrige Alexandra Lassalle verteidigte ihren Titel im Finale über 50 m Rücken, konnte sich aber ansonsten nicht wie gewohnt in Szene setzen.

In den Jahrgangswertungen waren die Wardenburger ebenfalls sehr erfolgreich und errangen 25 Podestplätze. Jeweils drei Jahrgangstitel gingen an Großklaus sowie die vielseitige 14-jährige Maren Koehler, die alle drei Lagendistanzen mit herausragenden neuen Bestzeiten gewann. Zudem sicherte sie sich Bronze über 200 m Rücken.

Die gleichaltrige Jana Heise gewann Gold über 200 m (2:11,75 Minuten) und 400 m Freistil sowie Silber über 50 und 200 m Schmetterling. Lassalle erzielte neben der Jahrgangsmeisterschaft über 50 m Rücken noch Platz zwei über 100 m Schmetterling sowie viermal den dritten Platz.

Ebenfalls Landesjahrgangsmeisterin wurde die 15-jährige Johanna Ingenerf über 200 m Schmetterling in Vereinsrekordzeit von ausgezeichneten 2:29,21 Minuten. Sie gewann zudem Silber über 400 m Lagen. Ihre 17-jährige Schwester Paula verteidigte ihren Jahrgangstitel über 200 m Rücken.

Weitere Bronzemedaillen erreichten Lia Brand über 200 m Schmetterling, Bjarne Bambynbek über 200 m Brust, Henrik Fosså über 200 m Schmetterling und sein Bruder Jon-Erik Fosså über 50 m Rücken.

Für Markus Pleis, Lena Großklaus und Alexandra Lassalle stehen nun als nächster Höhepunkt die deutschen Kurzbahnmeisterschaften an. Diese finden vom 19. bis 22. November in Wuppertal statt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.