Wardenburg Erfolgssträhne beim Wardenburger Tennisclub: Die Midcourt-Jungenmannschaft sowie die Juniorinnen A sind in das Finale der Endspiele um den Weser-Ems-Pokal 2016 eingezogen. Die Juniorinnen A schafften es sogar trotz neuer Besetzung damit im zweiten Jahr in Folge. Die Juniorinnen B mussten sich mussten sich im Halbfinale gegen den TC RW Neuenhaus geschlagen geben.

Die Jungen trafen auf den TV GW Bad Zwischenahn. In den Einzelspielen schaffte es Konstantin Buddenberg gleich im ersten Satz mit 6:0 zu gewinnen. Bemerkenswert war das Match von Felix Brigant, der seinen Gegner in einem zweistündigen Schlagabtausch besiegte.

Im Doppel wurde die Entscheidung noch klarer. Mit dem 3:0 stehen die Jungs jetzt im Finale gegen den Osnabrücker TC, welches am kommenden Sonnabend um 10 Uhr in Wardenburg auf der heimischen Clubanlage am Everkamp ausgespielt wird.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Juniorinnen B hatten nicht so viel Glück. Justine Schneider wurde im Einzel klar geschlagen. Insa Waskönig konnte aber in beiden Sätzen siegen und es stand 1:1. Im Doppel konnte die beiden aber nur den zweiten Satz gewinnen und wurde im dritten dann knapp bezwungen.

Bei den Juniorinnen A machten Lina Brigant und Marnie Schendel dann aber kurzen Prozess mit dem Essener TV. Sowohl in den Einzelspielen als auch im Doppel konnten sie jeweils beide Sätze gewinnen und zogen klar ins Finale ein. Diese Partie wird ebenfalls am kommenden Sonnabend um 10 Uhr in Wardenburg stattfinden. Gegner ist der TV Kettenkamp.

Um den Weser-Ems-Pokal spielen die Meister der jeweiligen Staffeln aus den Tennisregionen Dollart-Ems-Vechte, Oldenburger-Münsterland, Osnabrück und Jade-Weser-Hunte um den Pokal. Jugendwart Jens Schneider konnte am Ende der Punktspielsaison vermelden, dass sich erstmals in der Clubgeschichte gleich vier Staffelsieger qualifiziert hatten.

Heiner Elsen Friesoythe / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.